No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

news aggregator

Lage der Migranten an der US-Grenze nach Mexiko spitzt sich zu

Etwa 15.000 Migranten in Mexiko, viele sitzen in Grenzstädten fest. Rechtsunsicherheit und Übergriffe von US-Bürgerwehr Mexiko-Stadt. Die Menschenrechtslage in den Grenzgebieten zwischen Mexiko und den USA verschärft sich zunehmend. Während Migranten an der Grenze zu New Mexiko Einschüchterungen durch Bürgermilizen ausgeliefert sind, sitzen an der Grenze zu Texas mehrere tausend Migranten fest. Aufgrund ihrer scheinbar aussichtlosen Situation liefern sich viele den US-amerikanischen Autoritäten... weiterlesen auf amerika21.de Mexiko USA

Brasilien: Präsidentensohn trifft ultrarechte Regierungsvertreter in Europa

Mailand/Budapest. Eduardo Bolsonaro, Abgeordneter der rechtsextremen “Sozialliberalen Partei” (Partido Social Liberal, PSL) in São Paulo und Vorstand des Ausschusses für auswärtige Beziehungen der Abgeordnetenkammer, hat sich in der vergangenen Woche mit zwei Vertretern rechter Regierungen in Europa getroffen. Der Sohn des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro besuchte... weiterlesen auf amerika21.de

Uruguay fordert von Argentinien Akten zur Operation Condor

Montevideo. Das Außenministeriums von Uruguay will von der argentinischen Regierung Einsicht in die Dokumente fordern, die im Zusammenhang mit den uruguayischen Opfern der Operation Condor stehen. Dies gab die Direktorin für Menschenrechte des Ministerium Dianela Pi bekannt. Grundlage für das Ersuchen ist die Übergabe von 7.000 unzensierten US-Geheimdokumenten an den... weiterlesen auf amerika21.de Uruguay Argentinien

Sri Lanka: People of all walks of life victims in ‘chosen island’ of geopolitics, religious extremism

TamilNet - Tue, 04/23/2019 - 23:12
The families and the relatives of the victims of the serial terror attacks on Easter Sunday mourned their dead with mass burials and an island-wide day of mourning with three minutes of silence on Tuesday. At least 45 of those killed were children, according to the figures gathered by the United Nations. As the death toll from the bombings rose to 321, the Syria-based Islamic State group, which had lost all its territorial control in Syria and Iraq, claimed that it stood behind the serial terror attacks, publishing photos and a video of the attackers. In the meantime, reports also said that the US Indo-Pacific Command had wrapped up a joint naval training four days earlier than it was scheduled to conclude.

Auslieferung von Julian Assange an die USA: Es geht ums Ganze!

Nicht nur Assanges Leben steht auf dem Spiel ‒ auch der Fortbestand der Pressefreiheit und damit ein Grundpfeiler der Demokratie Während ein Großteil der US-Medien gute Miene zum bösen Spiel macht, warnen Kritiker vor einer Anklage AssangesAnm. d. Red.: Julian Assange flüchtete vor einer drohenden Auslieferung an die USA im Juni 2012 in die Botschaft Ecuadors in London. Der damalige ecuadorianische Präsident Rafael Correa (2007–2017) gewährte ihm politisches Asyl. Assange lebte die nächsten sieben Jahre in der Botschaft... weiterlesen auf amerika21.de USA Großbritannien Ecuador

Ex-Außenminister von Ecuador: "Präsident Moreno ist vom CIA angeworben worden"

Quito. Der ehemaligen Außenminister von Ecuador, Ricardo Patiño, hat sich zu dem am vergangenen Freitag gegen ihn erlassenen Haftbefehl geäußert und Präsident Lenín Moreno scharf kritisiert. Patiño, der zuvor eine Reise nach Peru und Mexiko angetreten hatte, erklärte am Samstag in einer Videobotschaft, dass er das Land legal verlassen habe und sich als politisch Verfolgter sehe.... weiterlesen auf amerika21.de Ecuador

USA übergeben Argentinien Dokumente zur Militärdiktatur

Argentinien erhält mehr als 43.000 Seiten größtenteils unzensiertes Material, erstmals auch Dokumente der US-Geheimdienste Washington/Buenos Aires. Mit dem Akt der Dokumentenübergabe an den argentinischen Außenminister in den Washingtoner Nationalarchiven haben die USA die Geheimhaltung der historisch größten Datenmenge von Informationen gegenüber einer ausländischen Regierung aufgehoben. Dadurch öffnet sich für Argentinien ein lang erwartetes Kapitel über das Wissen und die Billigung der... weiterlesen auf amerika21.de Argentinien USA

Präsident von Mexiko macht umstrittene Bildungsreform rückgängig

Mexiko-Stadt. Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador hat eine laufende Bildungsreform, ein Großprojekt seiner Vorgängerregierung, außer Kraft gesetzt. Der linksgerichtete Politiker wies die zuständigen Behörden an, alle entsprechenden Maßnahmen der Regierung von Amtsvorgänger Enrique Peña Nieto zu annullieren. Im Kurznachrichtendienst Twitter erklärte López... weiterlesen auf amerika21.de Mexiko

Sri Lanka: West influencing regime-change politics responsible for worsening situation: Fr Sakthivel

TamilNet - Mon, 04/22/2019 - 23:46
The serial terror attacks on the churches and the hotels during the Easter Sunday has sparked fear of repercussions among the Muslims in Colombo, Negombo and the suburbs of the capital. They fear that a preplanned backlash could come from the forces operating among the other communities, Negombo-based human rights activist and Tamil Catholic priest Fr M. Sakthivel told TamilNet on Monday. In general, the people are also afraid that there might be other bombs as a bomb went off in Colombo on Monday while the SL Police was about to defuse it, he said. The priest who knows the grassroots situation prevailing in the South of the island said that the outside forces, particularly the West, which has been heavily intervening in the affairs of the island with a regime-change agenda, was to be blamed for the deteriorating security conditions of the non-Sinhala-Buddhist peoples in the island.

Regierung und Opposition in Venezuela vor neuem Kräftemessen

Selbsternannter Gegenpräsident Guaidó ruft zu Protest am 1. Mai auf. Regierung betont zivil-militärische Einheit. Botschaften bedroht Caracas. Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat die Bevölkerung bei einer Gedenkveranstaltung an den antikolonialen Befreiungskampf gegen die spanische Herrschaft im 19. Jahrhundert zu entschiedenem Widerstand gegen ausländische Interventionen aufgefordert. Das Land sei heute der Gefahr einer Fremdherrschaft der USA und ihrer Verbündeten ausgesetzt, sagte der linksgerichtete... weiterlesen auf amerika21.de Venezuela

Venezuela: Für eine Zukunft fern des Erdölrentismus

"Venezuela bleibt weiterhin ein Ölförderland, aber es darf kein Rentierstaat sein": Der Soziologe Malfred Gerig über die Ursachen der wirtschaftlichen Krise und die Wirtschaftspolitik der Regierung Revista Florencia sprach mit Malfred Gerig, Soziologe von der Zentralen Universität Venezuelas (UCV) über die Wirtschaftskrise im Land, die Beurteilung des Wirtschaftsmanagements während der Bolivarischen Revolution und die Möglichkeiten der Krisenbewältigung. Gerig ist ein auf globale Volkswirtschaft und Ölpolitik spezialisierten Forscher. Die Amtsführung von Nicolás Maduro ist durch... weiterlesen auf amerika21.de Venezuela

Kolumbien: EU-Abgeordnete fordern von Duque Umsetzung vom Friedenabkommen

Brüssel/Bogotá. EU-Abgeordnete aus Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland, Irland, Großbritannien und Deutschland haben sich in einem gemeinsam verfassten Schreiben an den amtierenden kolumbianischen Präsidenten Iván Duque und an die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini gewandt. In dem offenen Brief äußern sie ihre Sorge über die... weiterlesen auf amerika21.de Kolumbien

Kuba treibt E-Governance voran

Havanna. In Kuba hat der Minister für Kommunikation, Jorge Luis Perdomo Di-Lella, eine positive Zwischenbilanz einer IT-Initiative der sozialistischen Regierung gezogen. Man sei mit der ersten Phase des Computerisierungsprozesses gut vorangekommen und werde nun die zweite Etappe beginnen. Vor allem seit Amtsantritt des amtierenden Präsidenten Miguel Díaz-Canel vor einem Jahr wird... weiterlesen auf amerika21.de Kuba

Sri Lanka: 185 killed, 500 wounded, series of bomb blasts target churches, hotels on Easter Sunday

TamilNet - Sun, 04/21/2019 - 09:17
At least 185 people, including foreign tourists, have been killed in Colombo and Batticaloa in a series of bomb blasts that targeted worshippers, who were attending Easter Sunday services at three Christian churches. Most of the victims at the churches were Tamils. The bomb blasts have also targeted three hotels in Colombo. Around 500 people have sustained injuries, according to the latest reports. Fourteen of the 27 victims killed at Zion Church in Batticaloa were children playing outside the church, medical sources at Batticaloa Teaching Hospital told TamilNet. Two more attacks have been reported at Dehiwale and Dematagoda in Colombo, according to the latest reports from Colombo.

Kuba gibt Vermarktung von Lebensmitteln in drei Provinzen frei

Havanna. Fünf Jahre nach Beginn des abgebrochenen Experiments zur freien Vermarktung von Lebensmitteln in Havanna und den zwei angrenzenden Provinzen Artemisa und Mayabeque gibt Kubas Regierung erneut den Verkauf landwirtschaftlicher Produkte frei. Anders als zuvor legt das neue Gesetz jedoch einen größeren Schwerpunkt auf Verbraucherschutz und Preiskontrolle. Im Jahr 2013 begann in... weiterlesen auf amerika21.de Kuba

Preiskontrollen sollen Inflation in Argentinien bremsen

55 Prozent Preissteigerung im letzten Jahr. Daher werden Preise von 64 Produkten eingefroren. Kredite für ökonomisch schwache Bevölkerungsgruppen. Buenos Aires. Die argentinische Regierung hat ein Maßnahmenpaket mit dem Ziel geschnürt, die Folgen der Inflation zu mildern. Dies verkündeten Finanzminister Nicolás Dujovne, Ministerin für Soziale Entwicklung Carolina Stanley und Produktionsminister Dante Sica im Rahmen einer Pressekonferenz. Staatspräsident Maricio Macri brach dafür seine aktuelle Europareise ab, war bei der Präsentation... weiterlesen auf amerika21.de Argentinien

Erstes 5G-Netz Lateinamerikas startet in Uruguay

Montevideo. In Uruguay ist der Betrieb des ersten mobilen 5G-Netzes aufgenommen worden. Das berichtete der staatliche Telekommunikationsanbieter Antel. Das Angebot startete zunächst in den beiden südlichen Orten La Barra und Nueva Palmira und soll in den kommenden Wochen auch in anderen Teilen des Landes verfügbar sein. Damit ist das lateinamerikanische Land eines der ersten weltweit bei... weiterlesen auf amerika21.de Uruguay

Sri Lanka: Tamil journalist released on bail fears targeted persecution by SL military

TamilNet - Sat, 04/20/2019 - 22:18
The SL Police in Mullaith-theevu was acting on a false accusation filed by a Sinhala navy sailor who was blaming Tamil journalist Shanmugam Thavaseelan in Mullaiththeevu as having assaulted him and insulted him on 07th April at Vadduvaakal. “It was the intervention by journalists like me that prevented the situation getting into worse when the people protesting at Vadduvaakal caught him for suspiciously photographing them,” the 33-year-old journalist told media on Saturday after being released on bail. The hearing of the case is scheduled for April 30.

Brasilien kündigt Austritt aus Unasur an

Brasilia. Am vergangenen Montag verkündete Brasilien seine Entscheidung, die Union der südamerikanischen Staaten (Unasur) zu verlassen. Einige Tage zuvor hatten bereits Argentinien und Paraguay dieselbe Entscheidung bekannt gegeben. Nach Angaben des Außenministeriums tritt der Austritt in sechs Monaten in Kraft. Das brasilianische Außenministerium erinnerte daran, dass die... weiterlesen auf amerika21.de Brasilien Lateinamerika

Nicaragua: Regierung ermöglicht freiwillige Rückkehr der "Tranqueros"

Managua. Die Regierung Nicaraguas schlägt ein Rückkehr-Programm für Teilnehmer an gewalttätigen Protesten vor. Nicaraguaner, die nach dem 18. April 2018 an Gewalttaten beteiligt waren, sollen zurückkehren können. Das Programm ist Teil der Bemühungen der sandinistischen Regierung, Auswege aus dem Konflikt im Land zu finden. Sie stehen im Kontext der laufenden Verhandlungen mit... weiterlesen auf amerika21.de Nicaragua

Pages

Subscribe to The Caravan aggregator

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate