You are here

The Voice Forum

Subscribe to The Voice Forum feed
The VOICE Refugee Forum – A Network of Refugee Community Initiatives in Germany: Our goal is aimed to organized under principles of self-organization of refugees and their Communities against the Apartheid in isolation camps and ‘Lager’ and to empower the political Networks and struggles in the camps. The self-determination of the refugees to liberate themselves from institutional racism and discrimination is clearly defined; in order to form a united block against suicidal acts and traumas in Isolation lagers. We demand solidarity and protest against the collective punishments through racist persecution of refugees in Germany. We demand the abolition of the Residence Obligation (Residenzpflicht) and the segregation of refugees in ‘Lager’ and camps and Deportation prisons. We stand for Freedom of movement for all, Stop deportation and all discriminatory laws against refugees. We are united against any form of colonial injustice and social exclusion of refugees and people without rights in Germany. "Main focus is to promote networking and Campaigns for Refugees Community unity and mobilise to represent our own VOICES” Donation: Förderverein The VOICE e.V. Sparkasse Göttingen Kontonummer: 127829 BLZ: 260 500 01 IBAN: DE97 2605 0001 0000 1278 29 BIC: NOLADE21GOE The VOICE Refugee Forum Jena, Schillergässchen 5, 07745 Jena, E-Mail: thevoicerefugeeforum(at)gmx.de , E-mail: the_voice_berlin(at)emdash.org Internet: http://www.thevoiceforum.org
Updated: 1 hour 17 min ago

Fest des Gedenkens und Feier des Lebens

Wed, 07/21/2021 - 15:02

Podiumsdiskussionen, Gespräche, Straßenparade, Spoken Word, Musik

Download: Flyer und Poster

Gedenken an die Opfer der Festung Europa, von Polizeibrutalität und institutionellem Rassismus

Als Geflüchtete haben wir miterlebt, wie unsere Freund*innen und Familienmitglieder verhungert, ertrunken und gestorben sind. Einige von uns wurden vergewaltigt, einige wurden auf der Migrationsroute in Sklaverei und Zwangsarbeit verkauft. Sie hatten nie die Chance, ein würdiges Begräbnis zu bekommen selbst im Tod wurde ihnen ihre Menschenwürde verwehrt. In der Öffentlichkeit werden sie nur als bloße Nummern bezeichnet. So wie an den europäischen Grenzen viele Leben verloren gehen, so gehen auch auf dem europäischen Festland unzählige Leben von Schwarzen Menschen und People of Colour durch institutionellen Rassismus und Polizeibrutalität verloren. Mit diesem Festival wollen wir informieren und das Bewusstsein wachrufen für die humanitäre Krise, die sich hier abspielt. Wir wollen den auf dem Weg nach Europa verlorenen afrikanischen Menschen und den Opfern von Polizeibrutalität und institutionellem Rassismus gedenken und ihnen symbolisch einen würdigen Abschied bereiten. Gleichzeitig feiern wir das Leben derjenigen von uns hier, die die Brutalität dieses Systems überleben. Daher wird der Höhepunkt des Festivals neben Vorträgen und Diskussionen eine afrikanisch-kulturelle Straßenparade und Performance sein.

Programm:

Koloniale Grenzen und afrikanische Renaissance am Donnerstag, 15. Juli 2021 um 18 Uhr

Initiativen gegen Polizeibrutalität – für Offenlegung und Rechenschaftspflicht am Donnerstag, 22. Juli 2021 um 18 Uhr

Afrikanische Diktator*innen und FRONTEX: Europäische Gatekeeper und die Migrationsrouten am Donnerstag, 5. August 2021 um 18 Uhr

Kämpfe und Erfahrungen von Frauen und Kindern in der Migration am Freitag, 6. August 2021 um 17 Uhr

Homofeindliche und transfeindliche Haltungen und Diskriminierung in Migrantischen und BIPoC-Gemeinschaften am Freitag, 6. August 2021 um 19:30 Uhr

Afrikanischer Maskenumzug am Samstag, 07. August 2021 um 14 Uhr

Spoken Word-Performance und Musik am Samstag, 07. August 2021 nach der Parade bis 22 Uhr

Organisiert von:
Bremen Solidarity Center (BreSoC) e.V. & The indiginous people of Biafra (IPOB)
In Kooperation mit:
Together we are Bremen (TWAB) & Kulturzentrum Schlachthof e.V.

Die Veranstaltungen werden in Englisch und Deutsch abgehalten und es wird eine Übersetzung in diese beiden Sprachen angeboten. Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Spenden sind erwünscht. Es gelten die Regeln des Veranstaltungsortes.

Details zu den Veranstaltungen:

Koloniale Grenzen und afrikanische Renaissance am Donnerstag, 15. Juli 2021 um 18 Uhr
In der Berliner Konferenz 1884/85 legten die europäischen Kolonialist*innen die von ihnen willkürlich gezogenen Grenzen als europäische Kolonialgebiete vertraglich fest. Dabei wurden weder Vertretungen noch die Bevölkerungen der afrikanischen Länder einbezogen. In diesem Prozess wurden zuvor unabhängige afrikanische Nationen, Königreiche und Bevölkerungsgruppen auseinandergerissen oder gezwungen, zusammen zu leben und Teil der europäischen Kartographie von Afrika zu werden. Diese künstlich errichteten Grenzen dienten allein kolonialen, wirtschaftlichen und politischen Interessen und ermöglichten eine grenzenlose Ausbeutung des Kontinents und seiner Bevölkerung. Bis heute bestimmen diese Grenzen zusammen mit dem von den Kolonialistinnen eingeführten System von Teile und Herrsche die politische und wirtschaftliche Situation. Sie sind Ursache unzähliger Bürgerkriege auf dem Kontinent. Inzwischen gibt es jedoch ein wachsendes Bewusstsein der afrikanischen Bevölkerung, diese Probleme zu überwinden, indem sie nach Alternativen zu kolonialen Grenzen und Arrangements suchen. Was sind diese Alternativen und wie passen sie in die afrikanische Renaissance?

Referent*innen: Mbolo Yufanyi, Community Organiser (Africa/Black Community, Berlin)
Mazi Gaius Godspower, Indigenous People of Biafra (IPOB) e.V. Bremen

Moderation: Sunny Omwenyeke (Bremen Empowerment Project)

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Initiativen gegen Polizeibrutalität – für Offenlegung und Rechenschaftspflicht am Donnerstag, 22. Juli 2021 um 18 Uhr
Im Sommer 2020 gab es nach dem brutalen Mord an George Floyd in den USA weltweit eine anhaltende Welle von Protesten gegen Polizeibrutalität. Angeführt von der „Black Lives Matter“-Bewegung fanden diese Proteste auch in vielen deutschen Städten statt und lenkten die Aufmerksamkeit erneut auf das seit Jahren bestehende Problem von Polizeigewalt und extralegalen Tötungen in Deutschland. In den letzten Jahrzehnten sind viele Schwarze Menschen und People of Colour in deutschen Behörden und Institutionen zu Tode gekommen, wenn nicht sogar direkt von der Polizei ohne nachweisbare Gründe erschossen und getötet worden. Exzessive institutionelle Gewalt und Tötungen bleiben jedoch routinemäßig ungestraft, da Staatsanwälte eine parteiische Struktureinheit innerhalb des systemischen Rassismus des Staates sind, der die Rechenschaftspflicht unterdrückt. Die Zusicherung von Straffreiheit seitens der Polizei und anderer Behörden und Institutionen sichert und fördert dabei die Kontinuität rassistischer, polizeilicher und anderer institutionalisierter Gewalt einschließlich ihrer tödlichen Folgen. Im April 2019 wurde Tonou Mbobda im UKE-Krankenhaus Hamburg von unbeaufsichtigten Sicherheitskräften gefesselt und getötet, im August 2019 wurde Aman Alizada von der Polizei in Stade erschossen, im Juni 2020 wurde Mohammed Idrissi in Bremen von der Polizei erschossen und im März dieses Jahres wurde in Delmenhorst der 19-jährige Qosay Khalaf in einem öffentlichen Park festgenommen, geschlagen, mit Pfefferspray ins Koma gesprüht. Er verstarb in der Polizeizelle. Warum müssen Schwarze Menschen und People of Colour immer wieder Opfer von Polizeibrutalität und institutionalisierter Gewalt werden und was muss getan werden, um die Täter zur Verantwortung zu ziehen?

Referent*innen: Gundula Oerter, Initiative in Gedenken an Laye-Alama Condé, Bremen

Sista Oloruntoyin, Black Community Coalition for Justice and Self-Defence, Hamburg

Statement: Barsan Mehdi, Initiative In Erinnerung an Qosay, Delmenhorst

Moderation: Brother Mwayemudza, Black Community Coalition for Justice and Self-Defence, HH

Veranstaltungsort: Findorffstraße 14a, 28215 Bremen

Afrikanische Diktator*innen und FRONTEX: Europäische Gatekeeper und die Migrationsrouten am Donnerstag, 5. August 2021 um 18 Uhr

Seit den letzten Jahrzehnten hat die Europäische Union ihre Außengrenzen zum Zweck der Migrationskontrolle stetig in das Innere des afrikanischen Kontinents ausgedehnt. Sie hat afrikanische Politiker*innen, einschließlich der Behörden der Länder, die Teil der Migrationsroute nach Europa sind, animiert und gezwungen, im Einklang mit FRONTEX, der Europäischen Grenzschutzagentur, als EU Gatekeeper zu agieren. Folglich finden wöchentlich Massenabschiebungen westafrikanischer Bürger*innen von Algerien nach Niger statt. Die EU finanziert libysche paramilitärische Truppen, die für grobe Menschenrechtsverletzungen in Auffanglagern in Libyen verantwortlich sind, einschließlich Zwangsarbeit und Sklavenmärkten, auf denen die nach Europa migrierenden Schwarzen Afrikaner*innen verkauft wurden. Die Sahara-Wüste ist zu einem riesigen Friedhof geworden, während noch viele weitere Migrant*innen absichtlich dem Ertrinken im Mittelmeer überlassen werden. Die europäischen Länder entziehen sich ihrer Verantwortung, die in Seenot geratenen Menschen zu retten, während Privatpersonen und NGOs, die versuchen, sie zu retten, kriminalisiert und verfolgt werden. Angesichts der historischen Migration aus Europa stellt sich die Frage: Warum ist Migration plötzlich zu einem Verbrechen geworden und welche Rolle spielt Rassismus im europäischen Grenzregime und in der Politik?

Referenten*innen: Siaka Konteh, Together We Are Bremen (TWAB)

Dorette Führer (Alarmephone Sahara/Afrique-Europe-Interact)

Steffen Luedke, Redakteur, Der Spiegel

Moderation: Christian Jakob, Autor und Journalist, Taz Berlin

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Kämpfe und Erfahrungen von Frauen und Kindern in der Migration am Freitag, 6. August 2021 um 17 Uhr
In dieser Podiumsdiskussion werden drei Aktivistinnen vorgestellt, die sich in Bremen kennengelernt haben, als sie beschlossen, sich gegen Massenunterkünfte und Isolation in den Lagern/Camps wie in der Lindenstraße und Alfred-Faust-Straße zu wehren. Sie sind Teil der selbstorganisierten Geflüchtetenbewegung Together We Are Bremen (TWAB). Als Menschen mit Expertise und einer Stimme zu diesem Thema werden die Aktivistinnen über die vielfältigen Perspektiven von Frauen sprechen, die den Mut hatten, den schwierigen Weg über die verschiedenen Grenzen in Afrika und Europa zu gehen und im Lager in Bremen gelandet sind. Sie werden die Gefahr diskutieren, als Opfer dargestellt zu werden und nicht nur über die mentalen, physischen und psychischen Herausforderungen ihrer Erfahrungen sprechen, sondern auch über ihre Entschlossenheit und Widerstandsfähigkeit als wichtige Überlebenswerkzeuge in Bremen. Die Referentinnen werden das damit einhergehende Problem der psychischen Gesundheit von Schwarzen geflüchteten Frauen ansprechen und die Absurdität aufzeigen, dass sie eine Kampagne für die Geburtsurkunde ihrer Kinder führen müssen, obwohl ihre Kinder hier geboren wurden. Sie werden auch über die Notwendigkeit des Rechts auf Wohnung, Bildung und Gesundheitsversorgung sprechen. „Es war eine lange und beschwerliche Reise. Wir sind noch nicht angekommen, obwohl wir an unserem Ziel sind„, sagen die Frauen.

Referentinnen: Gift Terhemen und Vivian Egharevba (TWAB)

Moderatorin: Fatoumata Cham (TWAB)

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Homofeindliche und transfeindliche Haltungen und Diskriminierung in Migrantischen und BIPoC-Gemeinschaften am Freitag, 6. August 2021 um 19:30 Uhr
Homophobie und Transphobie in migrantischen, Schwarzen Communities schafft einen Double Bind (doppelte Probleme) für LGBTQI+ Mitglieder, die sich als BIPOC oder migrantisch identifizieren. Individuen dieser Gruppen erleben rassistische Diskriminierung von der breiteren Gesellschaft und zusätzlich Homophobie und Transphobie innerhalb ihrer BIPoC Gemeinschaften. Was sind die Folgen der Überschneidung mehrerer Formen von Diskriminierung? Wie unterscheidet sich diese Erfahrung von LGBTQI+ Mitgliedern, die sich nicht als BIPOC identifizieren? In diesem Gespräch möchten wir unter anderem einen Blick auf die Geschichte von LGBTQI+ in Minderheitengruppen werfen und die Folgen der Verschränkung von multiplen Formen von Diskriminierung von Minderheitengruppen gegenüber ihren LGBTQI+ Mitgliedern diskutieren; von der psychischen Gesundheit, zu den negativen Auswirkungen von Queer Gauge und einem generellen Mangel an Unterstützung für LGBTQI+ von Nicht-LGBTQI+ Mitgliedern in Communities.

Diskutierende: Pizzar Stanley Pierre und Marohn (Queeraspora)

Moderation: Lex Idehen (Bremen Empowerment Project)

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Afrikanischer Maskenumzug am Samstag, 07. August 2021 um 14 Uhr
Mit dieser Parade wollen wir den auf dem Weg nach Europa verlorenen afrikanischen Leben und den Opfern von Polizeibrutalität und institutionellem Rassismus gedenken. Wir möchten ihnen symbolisch einen würdigen und angemessenen Abschied bereiten mit symbolischem Sarg. Gleichzeitig feiern wir hier das Leben derer, die die Brutalität dieses Systems überleben, indem wir symbolisch die Grenzen durchbrechen. Die Straßenparade und Performance ist der Höhepunkt des Festivals und wird begleitet von traditionellen afrikanischen Masken und Kostümen, Musikinstrumenten und Melodien.

Start und Ziel: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Spoken Word-Performance und Musik am Samstag, 07. August 2021 nach der Parade bis 22 Uhr
Spoken word-Performance von Laura und Musik von Djane Selectress Adinkra, DJ Marco

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen.

Fest des Gedenkens und Feier des Lebens

Wed, 07/21/2021 - 15:02

Podiumsdiskussionen, Gespräche, Straßenparade, Spoken Word, Musik

Download: Flyer und Poster

Gedenken an die Opfer der Festung Europa, von Polizeibrutalität und institutionellem Rassismus

Als Geflüchtete haben wir miterlebt, wie unsere Freund*innen und Familienmitglieder verhungert, ertrunken und gestorben sind. Einige von uns wurden vergewaltigt, einige wurden auf der Migrationsroute in Sklaverei und Zwangsarbeit verkauft. Sie hatten nie die Chance, ein würdiges Begräbnis zu bekommen selbst im Tod wurde ihnen ihre Menschenwürde verwehrt. In der Öffentlichkeit werden sie nur als bloße Nummern bezeichnet. So wie an den europäischen Grenzen viele Leben verloren gehen, so gehen auch auf dem europäischen Festland unzählige Leben von Schwarzen Menschen und People of Colour durch institutionellen Rassismus und Polizeibrutalität verloren. Mit diesem Festival wollen wir informieren und das Bewusstsein wachrufen für die humanitäre Krise, die sich hier abspielt. Wir wollen den auf dem Weg nach Europa verlorenen afrikanischen Menschen und den Opfern von Polizeibrutalität und institutionellem Rassismus gedenken und ihnen symbolisch einen würdigen Abschied bereiten. Gleichzeitig feiern wir das Leben derjenigen von uns hier, die die Brutalität dieses Systems überleben. Daher wird der Höhepunkt des Festivals neben Vorträgen und Diskussionen eine afrikanisch-kulturelle Straßenparade und Performance sein.

Programm:

Koloniale Grenzen und afrikanische Renaissance am Donnerstag, 15. Juli 2021 um 18 Uhr

Initiativen gegen Polizeibrutalität – für Offenlegung und Rechenschaftspflicht am Donnerstag, 22. Juli 2021 um 18 Uhr

Afrikanische Diktator*innen und FRONTEX: Europäische Gatekeeper und die Migrationsrouten am Donnerstag, 5. August 2021 um 18 Uhr

Kämpfe und Erfahrungen von Frauen und Kindern in der Migration am Freitag, 6. August 2021 um 17 Uhr

Homofeindliche und transfeindliche Haltungen und Diskriminierung in Migrantischen und BIPoC-Gemeinschaften am Freitag, 6. August 2021 um 19:30 Uhr

Afrikanischer Maskenumzug am Samstag, 07. August 2021 um 14 Uhr

Spoken Word-Performance und Musik am Samstag, 07. August 2021 nach der Parade bis 22 Uhr

Organisiert von:
Bremen Solidarity Center (BreSoC) e.V. & The indiginous people of Biafra (IPOB)
In Kooperation mit:
Together we are Bremen (TWAB) & Kulturzentrum Schlachthof e.V.

Die Veranstaltungen werden in Englisch und Deutsch abgehalten und es wird eine Übersetzung in diese beiden Sprachen angeboten. Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Spenden sind erwünscht. Es gelten die Regeln des Veranstaltungsortes.

Details zu den Veranstaltungen:

Koloniale Grenzen und afrikanische Renaissance am Donnerstag, 15. Juli 2021 um 18 Uhr
In der Berliner Konferenz 1884/85 legten die europäischen Kolonialist*innen die von ihnen willkürlich gezogenen Grenzen als europäische Kolonialgebiete vertraglich fest. Dabei wurden weder Vertretungen noch die Bevölkerungen der afrikanischen Länder einbezogen. In diesem Prozess wurden zuvor unabhängige afrikanische Nationen, Königreiche und Bevölkerungsgruppen auseinandergerissen oder gezwungen, zusammen zu leben und Teil der europäischen Kartographie von Afrika zu werden. Diese künstlich errichteten Grenzen dienten allein kolonialen, wirtschaftlichen und politischen Interessen und ermöglichten eine grenzenlose Ausbeutung des Kontinents und seiner Bevölkerung. Bis heute bestimmen diese Grenzen zusammen mit dem von den Kolonialistinnen eingeführten System von Teile und Herrsche die politische und wirtschaftliche Situation. Sie sind Ursache unzähliger Bürgerkriege auf dem Kontinent. Inzwischen gibt es jedoch ein wachsendes Bewusstsein der afrikanischen Bevölkerung, diese Probleme zu überwinden, indem sie nach Alternativen zu kolonialen Grenzen und Arrangements suchen. Was sind diese Alternativen und wie passen sie in die afrikanische Renaissance?

Referent*innen: Mbolo Yufanyi, Community Organiser (Africa/Black Community, Berlin)
Mazi Gaius Godspower, Indigenous People of Biafra (IPOB) e.V. Bremen

Moderation: Sunny Omwenyeke (Bremen Empowerment Project)

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Initiativen gegen Polizeibrutalität – für Offenlegung und Rechenschaftspflicht am Donnerstag, 22. Juli 2021 um 18 Uhr
Im Sommer 2020 gab es nach dem brutalen Mord an George Floyd in den USA weltweit eine anhaltende Welle von Protesten gegen Polizeibrutalität. Angeführt von der „Black Lives Matter“-Bewegung fanden diese Proteste auch in vielen deutschen Städten statt und lenkten die Aufmerksamkeit erneut auf das seit Jahren bestehende Problem von Polizeigewalt und extralegalen Tötungen in Deutschland. In den letzten Jahrzehnten sind viele Schwarze Menschen und People of Colour in deutschen Behörden und Institutionen zu Tode gekommen, wenn nicht sogar direkt von der Polizei ohne nachweisbare Gründe erschossen und getötet worden. Exzessive institutionelle Gewalt und Tötungen bleiben jedoch routinemäßig ungestraft, da Staatsanwälte eine parteiische Struktureinheit innerhalb des systemischen Rassismus des Staates sind, der die Rechenschaftspflicht unterdrückt. Die Zusicherung von Straffreiheit seitens der Polizei und anderer Behörden und Institutionen sichert und fördert dabei die Kontinuität rassistischer, polizeilicher und anderer institutionalisierter Gewalt einschließlich ihrer tödlichen Folgen. Im April 2019 wurde Tonou Mbobda im UKE-Krankenhaus Hamburg von unbeaufsichtigten Sicherheitskräften gefesselt und getötet, im August 2019 wurde Aman Alizada von der Polizei in Stade erschossen, im Juni 2020 wurde Mohammed Idrissi in Bremen von der Polizei erschossen und im März dieses Jahres wurde in Delmenhorst der 19-jährige Qosay Khalaf in einem öffentlichen Park festgenommen, geschlagen, mit Pfefferspray ins Koma gesprüht. Er verstarb in der Polizeizelle. Warum müssen Schwarze Menschen und People of Colour immer wieder Opfer von Polizeibrutalität und institutionalisierter Gewalt werden und was muss getan werden, um die Täter zur Verantwortung zu ziehen?

Referent*innen: Gundula Oerter, Initiative in Gedenken an Laye-Alama Condé, Bremen

Sista Oloruntoyin, Black Community Coalition for Justice and Self-Defence, Hamburg

Statement: Barsan Mehdi, Initiative In Erinnerung an Qosay, Delmenhorst

Moderation: Brother Mwayemudza, Black Community Coalition for Justice and Self-Defence, HH

Veranstaltungsort: Findorffstraße 14a, 28215 Bremen

Afrikanische Diktator*innen und FRONTEX: Europäische Gatekeeper und die Migrationsrouten am Donnerstag, 5. August 2021 um 18 Uhr

Seit den letzten Jahrzehnten hat die Europäische Union ihre Außengrenzen zum Zweck der Migrationskontrolle stetig in das Innere des afrikanischen Kontinents ausgedehnt. Sie hat afrikanische Politiker*innen, einschließlich der Behörden der Länder, die Teil der Migrationsroute nach Europa sind, animiert und gezwungen, im Einklang mit FRONTEX, der Europäischen Grenzschutzagentur, als EU Gatekeeper zu agieren. Folglich finden wöchentlich Massenabschiebungen westafrikanischer Bürger*innen von Algerien nach Niger statt. Die EU finanziert libysche paramilitärische Truppen, die für grobe Menschenrechtsverletzungen in Auffanglagern in Libyen verantwortlich sind, einschließlich Zwangsarbeit und Sklavenmärkten, auf denen die nach Europa migrierenden Schwarzen Afrikaner*innen verkauft wurden. Die Sahara-Wüste ist zu einem riesigen Friedhof geworden, während noch viele weitere Migrant*innen absichtlich dem Ertrinken im Mittelmeer überlassen werden. Die europäischen Länder entziehen sich ihrer Verantwortung, die in Seenot geratenen Menschen zu retten, während Privatpersonen und NGOs, die versuchen, sie zu retten, kriminalisiert und verfolgt werden. Angesichts der historischen Migration aus Europa stellt sich die Frage: Warum ist Migration plötzlich zu einem Verbrechen geworden und welche Rolle spielt Rassismus im europäischen Grenzregime und in der Politik?

Referenten*innen: Siaka Konteh, Together We Are Bremen (TWAB)

Dorette Führer (Alarmephone Sahara/Afrique-Europe-Interact)

Steffen Luedke, Redakteur, Der Spiegel

Moderation: Christian Jakob, Autor und Journalist, Taz Berlin

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Kämpfe und Erfahrungen von Frauen und Kindern in der Migration am Freitag, 6. August 2021 um 17 Uhr
In dieser Podiumsdiskussion werden drei Aktivistinnen vorgestellt, die sich in Bremen kennengelernt haben, als sie beschlossen, sich gegen Massenunterkünfte und Isolation in den Lagern/Camps wie in der Lindenstraße und Alfred-Faust-Straße zu wehren. Sie sind Teil der selbstorganisierten Geflüchtetenbewegung Together We Are Bremen (TWAB). Als Menschen mit Expertise und einer Stimme zu diesem Thema werden die Aktivistinnen über die vielfältigen Perspektiven von Frauen sprechen, die den Mut hatten, den schwierigen Weg über die verschiedenen Grenzen in Afrika und Europa zu gehen und im Lager in Bremen gelandet sind. Sie werden die Gefahr diskutieren, als Opfer dargestellt zu werden und nicht nur über die mentalen, physischen und psychischen Herausforderungen ihrer Erfahrungen sprechen, sondern auch über ihre Entschlossenheit und Widerstandsfähigkeit als wichtige Überlebenswerkzeuge in Bremen. Die Referentinnen werden das damit einhergehende Problem der psychischen Gesundheit von Schwarzen geflüchteten Frauen ansprechen und die Absurdität aufzeigen, dass sie eine Kampagne für die Geburtsurkunde ihrer Kinder führen müssen, obwohl ihre Kinder hier geboren wurden. Sie werden auch über die Notwendigkeit des Rechts auf Wohnung, Bildung und Gesundheitsversorgung sprechen. „Es war eine lange und beschwerliche Reise. Wir sind noch nicht angekommen, obwohl wir an unserem Ziel sind„, sagen die Frauen.

Referentinnen: Gift Terhemen und Vivian Egharevba (TWAB)

Moderatorin: Fatoumata Cham (TWAB)

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Homofeindliche und transfeindliche Haltungen und Diskriminierung in Migrantischen und BIPoC-Gemeinschaften am Freitag, 6. August 2021 um 19:30 Uhr
Homophobie und Transphobie in migrantischen, Schwarzen Communities schafft einen Double Bind (doppelte Probleme) für LGBTQI+ Mitglieder, die sich als BIPOC oder migrantisch identifizieren. Individuen dieser Gruppen erleben rassistische Diskriminierung von der breiteren Gesellschaft und zusätzlich Homophobie und Transphobie innerhalb ihrer BIPoC Gemeinschaften. Was sind die Folgen der Überschneidung mehrerer Formen von Diskriminierung? Wie unterscheidet sich diese Erfahrung von LGBTQI+ Mitgliedern, die sich nicht als BIPOC identifizieren? In diesem Gespräch möchten wir unter anderem einen Blick auf die Geschichte von LGBTQI+ in Minderheitengruppen werfen und die Folgen der Verschränkung von multiplen Formen von Diskriminierung von Minderheitengruppen gegenüber ihren LGBTQI+ Mitgliedern diskutieren; von der psychischen Gesundheit, zu den negativen Auswirkungen von Queer Gauge und einem generellen Mangel an Unterstützung für LGBTQI+ von Nicht-LGBTQI+ Mitgliedern in Communities.

Diskutierende: Pizzar Stanley Pierre und Marohn (Queeraspora)

Moderation: Lex Idehen (Bremen Empowerment Project)

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Afrikanischer Maskenumzug am Samstag, 07. August 2021 um 14 Uhr
Mit dieser Parade wollen wir den auf dem Weg nach Europa verlorenen afrikanischen Leben und den Opfern von Polizeibrutalität und institutionellem Rassismus gedenken. Wir möchten ihnen symbolisch einen würdigen und angemessenen Abschied bereiten mit symbolischem Sarg. Gleichzeitig feiern wir hier das Leben derer, die die Brutalität dieses Systems überleben, indem wir symbolisch die Grenzen durchbrechen. Die Straßenparade und Performance ist der Höhepunkt des Festivals und wird begleitet von traditionellen afrikanischen Masken und Kostümen, Musikinstrumenten und Melodien.

Start und Ziel: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Spoken Word-Performance und Musik am Samstag, 07. August 2021 nach der Parade bis 22 Uhr
Spoken word-Performance von Laura und Musik von Djane Selectress Adinkra, DJ Marco

Veranstaltungsort: Die Arena, Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen.

65. Special Edition: Remembering and Celebrating the life of Warren Stowe - Tune in to THE VOICES with Mbolo Yufanyi, and Co.

Fri, 07/02/2021 - 22:54

65. Special Edition: Tune in to THE VOICES with Mbolo Yufanyi, and Co.
Time/Zeit: 6pm/um 18:00 Uhr
On Reboot FM 88,4 MHz in Berlin & 90,7 MHz in Potsdam.
Saturday 03rd July 2021/ Samstag 03. Juli 2021

This is a SPECIAL EDITION dedicated to our transcended brother:
Remembering and Celebrating the life of Warren Stowe, our brother and fellow activist of the Caravan and the Plataforma for the Rights of refugees and Migrants in Germany and Worldwide: With friends and Activist meeting together.
Accompanied by Music and Poetry

Mehr Infos
https://photos.app.goo.gl/VfBSockUCSsLr4PX9

This Program is supported by PEACE Int. (Peer Exchange of African Communities for Empowerment). Programm unterstützt von PEACE Int. www.peace-int.org

AttachmentSize IMG_1907.jpg119.74 KB

RefugeeBlackBox online (RBB) - Campagna comunitaria | Dipingilo di nero! Produci la tua RefugeeBlackBox

Sun, 06/13/2021 - 10:16
campagna comunitaria | Italiano

Teste originale tramite traduzione online dall'inglese all'italiano:
English: Online RefugeeBlackBox (RBB) - Community Campaign | Paint it Black! Produce Your RefugeeBlackBox

Sono invitati i rifugiati e i migranti

Cara gente, fratelli e sorelle, attivisti e amici,
noi, gli attivisti di RefugeeBlackBox e The VOICE Refugee Forum saremmo lieti di invitarvi all'incontro della rete e di partecipare all'azione della nostra campagna comunitaria online di RefugeeBlackBox. Sentitevi invitati a leggere e ad unirvi al movimento. Restiamo in solidarietà.
Squadra RefugeeBlackBox

Online RefugeeBlackBox (RBB) - Campagna comunitaria | Paint it Black! Produci la tua RefugeeBlackBox

Refugee Black Box è una rete di movimento auto-organizzato per dare voce ai rifugiati e darci la possibilità di esprimerci su quello che stiamo passando. Per esempio, sulla lotta quotidiana di vivere in questa società e nei campi profughi tra gli altri.

Refugee BlackBox è uno strumento per parlare nelle discussioni contro il trattamento disumano dei rifugiati e per protestare contro il razzismo e la discriminazione. Si tratta di protestare contro l'isolamento e la deportazione. Contro questa nostra situazione, che vediamo come la continuità dell'ingiustizia coloniale contro di noi e i nostri paesi, portata avanti attraverso lo sfruttamento economico e le guerre per procura, ecc.

La partecipazione o l'adesione è aperta a tutti i rifugiati e migranti, indipendentemente da dove ti trovi, se sei disposto a partecipare attivamente e politicamente alla solidarietà per lo sviluppo del movimento per portare avanti la lotta e gli interessi dei rifugiati.

Touch One Touch All!

Noi, attivisti di RBB siamo come una "famiglia di api" dice Umaru Dahiru di RBBjena, Questo significa promuovere il nostro credo nell'unità, Libertà e Giustizia, progresso e autonomia tra le comunità di rifugiati che sono politicamente trasparenti e attive con noi, mentre ci sosteniamo a vicenda in e con solidarietà. Essere un partecipante attivo o un membro di principio della rete è una condizione necessaria per ricevere una qualche forma di sostegno per potenziare se stessi nell'organizzazione della rete.

Il movimento RBB è completamente indipendente quindi, gli attivisti e i partecipanti non si aspettano alcuna forma di sostegno finanziario dallo stato e dai partiti politici per le nostre attività. Invitiamo le persone progressiste a donare e ad aiutare a sostenere la lotta dei rifugiati nella nostra lotta contro l'ingiustizia del razzismo e della discriminazione in Germania. Ci organizziamo quotidianamente per raggiungere i nostri obiettivi.

"Siamo organizzati come comunità di rifugiati indipendenti e autonome insieme alle comunità di migranti" di Egunjobi Oladimeji di RBBrudolstadt, per raggiungere i nostri obiettivi politici e rompere il silenzio in solidarietà con i rifugiati. RBB va oltre l'autoproiezione, si tratta di evidenziare la situazione problematica e le lotte dei rifugiati. La proiezione di RBB è un'arma politica per attirare l'attenzione della gente sulla precaria situazione dei rifugiati in Germania, perché il pubblico ascolti i rifugiati e comunichi con noi. Siamo senza dubbio molto grati a tutte le persone che ci hanno ascoltato o hanno contribuito finanziariamente o in altro modo a promuovere le nostre attività.

Ti invitiamo a unirti al movimento RBB, a contribuire a espandere la solidarietà e a rafforzare le nostre lotte politiche collettive per la giustizia. Unisciti al gruppo RBB Online e scopri di più su RBB.

Per maggiori informazioni, contattaci: Email: RefugeeBlackBox[at]gmail.com

Il movimento di solidarietà RefugeeBlackBox è una piattaforma politica iniziata da The VOICE Refugee Forum nella rete Caravan for Refugee and Migrant Rights in Germania per informare e proteggere gli interessi dei rifugiati. L'obiettivo è quello di dare potere e rafforzare la fiducia in se stessi dei rifugiati, così come aumentare la loro consapevolezza della loro oppressione fisica e psicologica e rafforzare la lotta auto-organizzata per superare l'oppressione e l'ingiustizia che viviamo.

Guarda questo spazio...

Proporremo una conferenza online per discutere la campagna RefugeeBlackBox per la comunità dei rifugiati in Turingia e oltre, in anticipo su un'azione politica online decentralizzata di mostre fotografiche RBB e iniziative di solidarietà da diverse città. Siete invitati a organizzarvi nelle vostre località e a rimanere in contatto con RBBjena. Pittura nera! Produci la tua RefugeeblackBox

Coordinamento: Il Forum dei Rifugiati VOICE
E-Mail: thevoiceforum@gmx.de
Tel.: 0049 (0)176 24568988

RefugeeBlackBox Jena
Tel. 01637778341, Email: RefugeeBlackBox@gmail.com

The VOICE Refugee Forum Jena: Thevoiceforum.org | facebook.com/RefugeeBlackBox | Thecaravan.org
Altri link su RBB: RefugeeBlackBox Solidarietà
English | Francés | Español:
Online RefugeeBlackBox (RBB) - Community Campaign | Paint it Black!
Boîte noire des réfugiés en ligne (RBB) - Campagne communautaire | Paint it Black !
Campaña comunitaria en línea RefugeeBlackBox (RBB) | ¡Píntalo de negro!

Tradotto con www.DeepL.com/Translator (versione gratuita)

MkimbiziBlackBox (RBB) - Kampeni ya Jamii | Rangi nyeusi! Zalisha Mkimbizi wakoBlackBox

Wed, 06/02/2021 - 09:41

Original text translated from English to Swahili:
English: Online RefugeeBlackBox (RBB) - Community Campaign | Paint it Black! Produce Your RefugeeBlackBox

Wakimbizi na Wahamiaji wanaalikwa

Wapendwa watu; kaka na dada, wanaharakati na marafiki,
sisi, wanaharakati wa RefugeeBlackBox na Jukwaa la Wakimbizi la VOICE tutafurahi kukualika kwenye mkutano wa mtandao na kushiriki katika hatua ya kampeni yetu ya jamii ya mkondoni ya RefugeeBlackBox. Jisikie umealikwa kusoma na kujiunga na harakati. Tunabaki katika mshikamano.
Timu ya Wakimbizi ya Nyeusi

MkimbiziBlackBox (RBB) - Kampeni ya Jamii | Rangi nyeusi! Zalisha Mkimbizi wakoBlackBox

Wakimbizi Black Box ni mtandao wa harakati za kujipanga ili kuwapa wakimbizi sauti na kutupatia nguvu ya kujieleza juu ya kile tunachopitia. Kwa mfano, juu ya mapambano ya kila siku ya kuishi katika jamii hii na katika kambi za wakimbizi kati ya zingine.

Mkimbizi BlackBox ni chombo cha kuzungumza katika majadiliano dhidi ya unyanyasaji wa kibinadamu wa wakimbizi na kupinga ukabila na ubaguzi. Ni juu ya kupinga kutengwa na uhamisho. Dhidi ya hali yetu hii, ambayo tunaona kama mwendelezo wa udhalimu wa kikoloni dhidi yetu na nchi zetu, uliofanywa kupitia unyonyaji wa kiuchumi na vita vya wakala, n.k.

Kushiriki au uanachama uko wazi kwa wakimbizi wote na wahamiaji, bila kujali uko wapi, ikiwa uko tayari kushiriki kikamilifu na kisiasa katika mshikamano wa maendeleo ya harakati ya kuendeleza mapambano na masilahi ya wakimbizi.

Gusa Kugusa Moja!

Sisi, wanaharakati wa RBB ni kama "familia ya nyuki" anasema Umaru Dahiru wa RBBjena, Hii ​​inamaanisha kukuza imani yetu katika umoja, Uhuru na Haki, maendeleo na uhuru kati ya jamii za wakimbizi ambazo ni wazi kisiasa na zinafanya kazi nasi, huku tukisaidiana katika na kwa mshikamano. Kuwa mshiriki hai au mshiriki wa kanuni wa mtandao ni hali ya lazima kupokea aina fulani ya msaada ili kujiwezesha katika shirika la mtandao.

Harakati za RBB ni huru kabisa kwa hivyo, wanaharakati na washiriki hawatarajii aina yoyote ya msaada wa kifedha kutoka kwa serikali na vyama vya kisiasa kwa shughuli zetu. Tunatoa wito kwa watu wanaoendelea kuchangia na kusaidia kuunga mkono mapambano ya wakimbizi katika vita vyetu dhidi ya dhuluma ya ubaguzi wa rangi na ubaguzi nchini Ujerumani. Tunajipanga kila siku kufikia malengo yetu.

"Tumejipanga kama jamii huru na huru ya wakimbizi pamoja na jamii za wahamiaji" na Egunjobi Oladimeji kutoka RBBrudolstadt, kufikia malengo yetu ya kisiasa na kuvunja ukimya kwa mshikamano na wakimbizi. RBB ni zaidi ya makadirio ya kibinafsi, ni juu ya kuonyesha hali ya shida na mapambano ya wakimbizi. Makadirio ya RBB ni silaha ya kisiasa ya kuvutia watu kwa hali mbaya ya wakimbizi huko Ujerumani, kwa umma kuwasikiliza wakimbizi na kuwasiliana nasi. Bila shaka tunashukuru sana kwa watu wote ambao wametusikiliza au kuchangia kifedha au vinginevyo kukuza shughuli zetu.

Tunakualika ujiunge na harakati ya RBB, kusaidia kupanua mshikamano na kuimarisha mapambano yetu ya pamoja ya kisiasa kwa haki. Jiunge na kikundi cha RBB Online na ujifunze zaidi kuhusu RBB.

Kwa habari zaidi, tafadhali wasiliana nasi: Barua pepe: RefugeeBlackBox [at] gmail.com

Harakati ya mshikamano wa WakimbiziBlackBox ni jukwaa la kisiasa lililoanzishwa na Jukwaa la Wakimbizi la VOICE katika Msafara wa Mtandao na Haki za Wahamiaji nchini Ujerumani kufahamisha na kulinda masilahi ya wakimbizi. Lengo ni kuwapa nguvu na kuimarisha kujiamini kwa wakimbizi na pia kuongeza ufahamu wao juu ya ukandamizaji wao wa mwili na kisaikolojia na kuimarisha mapambano ya kujipanga ili kushinda ukandamizaji na dhuluma tunayoishi.

Tazama Nafasi hii ...

Tutapendekeza mkutano wa mkondoni kujadili kampeni ya WakimbiziBlackBox kwa jamii ya wakimbizi huko Thuringia na kwingineko, mapema kabla ya hatua ya kisiasa ya mkondoni ya maonyesho ya picha za RBB na mipango ya mshikamano kutoka miji tofauti. Umealikwa kupanga katika mitaa yako na uwasiliane na RBBjena. Rangi nyeusi! Zalisha Kimbilio lako la Kimbilio

Uratibu: Mkutano wa Wakimbizi wa SAUTI
Barua pepe: thevoiceforum@gmx.de
Simu: 0049 (0) 176 24568988

WakimbiziBlackBox Jena
Simu. 01637778341, Barua pepe: RefugeeBlackBox@gmail.com

Mkutano wa Wakimbizi wa SAUTI Jena: Thevoiceforum.org | facebook.com/RefugeeBlackBox | Thecaravan.org
Viungo Zaidi kwenye RBB: mshikamano wa wakimbiziBlackBox

Campaña comunitaria en línea RefugeeBlackBox (RBB) | ¡Píntalo de negro!

Sun, 05/09/2021 - 16:12
Los refugiados y migrantes están invitados

Los refugiados y migrantes están invitados

Querida gente; hermanos y hermanas, activistas y amigos,
nosotros, los activistas de RefugeeBlackBox y The VOICE Refugee Forum estaríamos encantados de invitaros a la reunión de la red y a participar en la acción de nuestra campaña comunitaria online de RefugeeBlackBox. Siéntanse invitados a leer y unirse al movimiento. Seguimos siendo solidarios.
Equipo de RefugeeBlackBox

Campaña comunitaria en línea RefugeeBlackBox (RBB) | ¡Píntalo de negro! Produce tu RefugeeBlackBox

Refugee Black Box es una red de movimiento auto-organizado para dar voz a los refugiados y capacitarnos para expresarnos sobre lo que estamos viviendo. Por ejemplo, sobre la lucha diaria de vivir en esta sociedad y en los campos de refugiados entre otros.

Refugee BlackBox es un instrumento para hablar en los debates contra el trato inhumano a los refugiados y para protestar contra el racismo y la discriminación. Se trata de protestar contra el aislamiento y la deportación. Contra esta situación nuestra, que vemos como la continuidad de la injusticia colonial contra nosotros y nuestros países, llevada a cabo a través de la explotación económica y las guerras por delegación, etc.

La participación o afiliación está abierta a todos los refugiados y migrantes, independientemente del lugar en el que se encuentren, si están dispuestos a participar activa y políticamente en la solidaridad para el desarrollo del movimiento para avanzar en la lucha y los intereses de los refugiados.

¡Toca a uno toca a todos!

Nosotros, los activistas de RBB somos como una "familia de abejas" dice Umaru Dahiru de RBBjena, Esto significa promover nuestra creencia en la unidad, la Libertad y la Justicia, el progreso y la autonomía entre las comunidades de refugiados que son políticamente transparentes y activas con nosotros, mientras se apoyan mutuamente en y con la solidaridad. Ser un participante activo o un miembro con principios de la red es una condición necesaria para recibir algún tipo de apoyo para empoderarse en la organización de la red.

El movimiento RBB es totalmente independiente, por lo tanto, los activistas y participantes no esperan ninguna forma de apoyo financiero del estado y de los partidos políticos para nuestras actividades. Hacemos un llamamiento a las personas progresistas para que donen y ayuden a apoyar la lucha de los refugiados en nuestra lucha contra la injusticia del racismo y la discriminación en Alemania. Nos organizamos a diario para lograr nuestros objetivos.

"Nos organizamos como comunidades de refugiados independientes y autónomas junto con las comunidades de inmigrantes" por Egunjobi Oladimeji de RBBrudolstadt, para lograr nuestros objetivos políticos y romper el silencio en solidaridad con los refugiados. RBB va más allá de la autoproyección, se trata de resaltar la situación problemática y las luchas de los refugiados. La proyección de RBB es un arma política para llamar la atención de la gente sobre la precaria situación de los refugiados en Alemania, para que el público escuche a los refugiados y se comunique con nosotros. Sin duda, estamos muy agradecidos a todas las personas que nos han escuchado o han contribuido económicamente o de otra manera a promover nuestras actividades.

Te invitamos a unirte al movimiento RBB, a ayudar a ampliar la solidaridad y a fortalecer nuestras luchas políticas colectivas por la justicia. Únase al grupo RBB Online y conozca más sobre el RBB.

Para más información, póngase en contacto con nosotros: Correo electrónico: RefugeeBlackBox[at]gmail.com

El movimiento de solidaridad RefugeeBlackBox es una plataforma política iniciada por The VOICE Refugee Forum en la red Caravan for Refugee and Migrant Rights en Alemania para informar y proteger los intereses de los refugiados. El objetivo es empoderar y reforzar la confianza en sí mismos de los refugiados, así como concienciarles de su opresión física y psicológica y fortalecer la lucha autoorganizada para superar la opresión y la injusticia que vivimos.

Mira este espacio...

Propondremos una conferencia en línea para discutir la campaña RefugeeBlackBox para la comunidad de refugiados en Turingia y más allá, como avance de una acción política descentralizada en línea de las exposiciones fotográficas de RBB y las iniciativas de solidaridad de diferentes ciudades. Estáis invitados a organizaros en vuestras localidades y a estar en contacto con RBBjena. ¡Píntalo de negro! Produce tu RefugeeblackBox

Coordinación: The VOICE Refugee Forum
Correo electrónico: thevoiceforum@gmx.de
Tel.: 0049 (0)176 24568988

RefugiadosBlackBox Jena
Tel. 01637778341, Email: RefugeeBlackBox@gmail.com

El Foro de Refugiados VOICE Jena : Thevoiceforum.org | facebook.com/RefugeeBlackBox | Thecaravan.org

Español: Una radiografía de la solidaridad política - sobre los antecedentes de la RefugeeBlackBox Parte 1

Francés: Une radiographie de la solidarité politique - sur le fond de la boîte noire des réfugiés Partie 1
English: Una radiografía de la solidaridad política | RefugeeBlackBox

Más enlaces: Solidaridad RefugeeBlackBox

Traducción realizada con la versión gratuita del traductor www.DeepL.com/Translator

The VOICES on Rebootfm: Talking about Utopias with May Zeidani Yufanyi and Mbolo Yufanyi Movuh

Sat, 05/08/2021 - 12:59

64. Edition: Tune in to THE VOICES with Mbolo Yufanyi, and Co.
Time/Zeit: 6pm/um 18:00 Uhr
On Reboot FM 88,4 MHz in Berlin & 90,7 MHz in Potsdam.
Today, Saturday 08th May 2021/ Samstag 08. May 2021

TOPIC OF THE PROGRAM/Thema des Programs:
Talking about Utopias with May Zeidani Yufanyi and Mbolo Yufanyi Movuh in the Background of Music

Music playlist:
Fela: Suffering and smiling: https://www.youtube.com/watch?v=Y--5IlljO78
Bob Marley: Redemption song: https://www.youtube.com/watch?v=yv5xonFSC4c
Chalamanda Giddes: Lineh ho hoh: https://www.youtube.com/watch?v=ujnZ6Ps2kBE
Manu Dibango – Idiba: https://www.youtube.com/watch?v=rntp2TZKmzI
Nkosi sikeleli Africa: https://youtu.be/MFW7845XO3g

This Program is supported by PEACE Int. (Peer Exchange of African Communities for Empowerment). Programm unterstützt von PEACE Int. www.peace-int.org

Boîte noire des réfugiés en ligne (RBB) - Campagne communautaire | Paint it Black !

Thu, 04/29/2021 - 18:17
Boîte noire des réfugiés en ligne - RBB

Franzoesisch | English

Les réfugiés et les migrants sont invités à RBB Online

Chers gens, frères et sœurs, activistes et amis,
nous, les activistes de RefugeeBlackBox et du Forum des réfugiés The VOICE, sommes heureux de vous inviter à la réunion du réseau et de participer à l'action de notre campagne communautaire en ligne de RefugeeBlackBox. Sentez-vous invités à lire et à rejoindre le mouvement. Nous restons solidaires.

RefugeeBlackBox (RBB) en ligne - Campagne communautaire | Produire votre RefugeeblackBox

Refugee Black Box est un réseau de mouvements auto-organisés pour donner une voix aux réfugiés et nous permettre de nous exprimer sur ce que nous vivons. Par exemple, sur la lutte quotidienne pour vivre dans cette société et dans les camps de réfugiés, entre autres.

Refugee BlackBox est un instrument permettant de s'exprimer dans les discussions contre le traitement inhumain des réfugiés et de protester contre le racisme et la discrimination. Il s'agit de protester contre l'isolement et la déportation. Contre cette situation qui est la nôtre et que nous considérons comme la continuité de l'injustice coloniale contre nous et nos pays, menée à travers l'exploitation économique et les guerres par procuration, etc.

La participation ou l'adhésion est ouverte à tous les réfugiés et migrants, quel que soit l'endroit où vous vous trouvez, si vous êtes prêts à participer activement et politiquement à la solidarité pour le développement du mouvement afin de faire avancer la lutte et les intérêts des réfugiés.

Toucher un, toucher tous !

Nous, les activistes du RBB, sommes comme une "famille d'abeilles" dit Umaru Dahiru de RBBjena, ce qui signifie promouvoir notre croyance en l'unité, la liberté et la justice, le progrès et l'autonomie parmi les communautés de réfugiés qui sont politiquement transparentes et actives avec nous, tout en se soutenant mutuellement dans et avec la solidarité. Être un participant actif ou un membre de principe du réseau est une condition nécessaire pour recevoir une certaine forme de soutien pour s'autonomiser dans l'organisation du réseau.

Le mouvement RBB est totalement indépendant. Par conséquent, les militants et les participants n'attendent aucune forme de soutien financier de l'État et des partis politiques pour nos activités. Nous appelons les personnes progressistes à faire des dons et à soutenir la lutte des réfugiés dans notre combat contre l'injustice du racisme et de la discrimination en Allemagne. Nous nous organisons au quotidien pour atteindre nos objectifs.

"Nous sommes organisés en tant que communautés de réfugiés indépendantes et autonomes avec les communautés de migrants" par Egunjobi Oladimeji de RBBrudolstadt, pour atteindre nos objectifs politiques et briser le silence en solidarité avec les réfugiés. RBB est au-delà de l'autoprojection, il s'agit de mettre en lumière la situation problématique et les luttes des réfugiés. La projection de RBB est une arme politique pour attirer l'attention des gens sur la situation précaire des réfugiés en Allemagne, pour que le public écoute les réfugiés et communique avec nous. Nous sommes sans aucun doute très reconnaissants envers toutes les personnes qui nous ont écoutés ou qui ont contribué financièrement ou autrement à la promotion de nos activités.

Nous vous invitons à rejoindre le mouvement RBB, à contribuer à étendre la solidarité et à renforcer nos luttes politiques collectives pour la justice. Rejoignez le groupe RBB Online et apprenez-en davantage sur le RBB.

Pour plus d'informations, veuillez nous contacter :

Le mouvement de solidarité RefugeeBlackBox est une plateforme politique initiée par le forum de réfugiés The VOICE dans le réseau Caravan for Refugee and Migrant Rights en Allemagne pour informer et protéger les intérêts des réfugiés. L'objectif est de renforcer l'autonomie et la confiance en soi des réfugiés ainsi que de les sensibiliser à leur oppression physique et psychologique et de renforcer la lutte auto-organisée pour surmonter l'oppression et l'injustice que nous vivons.

Surveillez cet espace...

Nous proposerons une conférence en ligne pour discuter de la campagne RefugeeBlackBox pour la communauté des réfugiés en Thuringe et au-delà, en amont d'une action politique en ligne décentralisée des expositions de photos RBB et des initiatives de solidarité de différentes villes. Vous êtes invités à vous organiser dans vos localités et à rester en contact avec RBBjena. Peignez-le en noir ! Produisez votre RefugeeblackBox

Coordination: The VOICE Refugee Forum
E-Mail: thevoiceforum@gmx.de
Tel.: 0049 (0)176 24568988

RefugeeBlackBox Jena
Tel. 01637778341, Email: RefugeeBlackBox@gmail.com

The VOICE Refugee Forum Jena : Thevoiceforum.org | facebook.com/RefugeeBlackBox | Thecaravan.org

Francés: Une radiographie de la solidarité politique - sur le fond de la boîte noire des réfugiés Partie 1

English: An X-ray of Political Solidarity - on the Background of the RefugeeBlackBox Part 1
Español: Una radiografa de solidaridad politica | RefugeeBlackBox

More Links: RefugeeBlackBox Solidarity

For: Justice and Freedom
Against: Deportation and Repression
https://www.facebook.com/RefugeeBlackBox

Traduit avec www.DeepL.com/Translator (version gratuite)

English

Refugees and Migrants are invited

Dear people; brothers and sisters, activists and friends,
we activists of RefugeeBlackBox and The VOICE Refugee Forum would be happy to invite you to the network meeting and participate in the action of our online community campaign of RefugeeBlackBox. Feel invited to read and join the movement. We remain in solidarity.
RefugeeBlackBox Team

Online RefugeeBlackBox (RBB) - Community Campaign | Paint it Black! Produce Your RefugeeBlackBox

Refugee Black Box is a network of self-organized movement to give refugees a voice and empower us to express ourselves about what we are going through. For example, about the daily struggle of living in this society and in the refugee camps amongst others.

Refugee BlackBox is an instrument to speak out in discussions against the inhumane treatment of refugees and to protest against racism and discrimination. It is about protesting against isolation and deportation. Against this situation of ours, which we see as the continuity of colonial injustice against us and our countries, carried out through economic exploitation and the proxy wars, etc.

Participation or membership is open to all refugees and migrants, regardless of where you are located, if you are willing to actively and politically participate in solidarity for the development of the movement to advance refugee struggle and interests.

Touch One Touch All!

We, RBB activists are like a "family of bees" says Umaru Dahiru of RBBjena, This means promoting our belief in unity, Freedom and Justice, progress and autonomy among refugee communities who are politically transparent and active with us, while supporting each other in and with solidarity. Being an active participant or a principled member of the network is a necessary condition to receive some form of support to empower oneself in the network organization.

The RBB movement is fully independent therefore, activists and participants do not expect any form of financial support from the state and political parties for our activities. We call on progressive people to donate and help support the refugee struggle in our fight against the injustice of racism and discrimination in Germany. We organize ourselves on a daily basis to achieve our goals.

"We are organized as independent and autonomous refugee communities together with migrant communities" by Egunjobi Oladimeji from RBBrudolstadt, to achieve our political goals and break the silence in solidarity with refugees. RBB is beyond self-projection, it is about highlighting the problematic situation and struggles of refugees. The projection of RBB is a political weapon to attract people's attention to the precarious refugee situation in Germany, for the public to listen to the refugees and communicate with us. We are undoubtedly very grateful for all the people who have listened to us or contributed financially or otherwise to promote our activities.

We invite you to join the RBB movement, help expand solidarity and strengthen our collective political struggles for justice. Join the RBB Online group and learn more about the RBB.

For more information, please contact us: Email: RefugeeBlackBox[at]gmail.com

The RefugeeBlackBox solidarity movement is a political platform initiated by The VOICE Refugee Forum in the Caravan for Refugee and Migrant Rights network in Germany to inform and protect the interests of refugees. The aim is to empower and strengthen the self-confidence of refugees as well as to raise their awareness of their physical and psychological oppression and to strengthen the self-organized struggle to overcome the oppression and injustice we live.

Watch this Space...

We will propose an online conference to discuss the RefugeeBlackBox campaign for the refugee community in Thuringia and beyond, in advance of a decentralized online political action of RBB photo exhibitions and solidarity initiatives from different cities. You are invited to organize in your localities and stay in touch with RBBjena. Paint it Black! Produce Your RefugeeblackBox

Coordination: The VOICE Refugee Forum
E-Mail: thevoiceforum@gmx.de
Tel.: 0049 (0)176 24568988

RefugeeBlackBox Jena
Tel. 01637778341, Email: RefugeeBlackBox@gmail.com

The VOICE Refugee Forum Jena : Thevoiceforum.org | facebook.com/RefugeeBlackBox | Thecaravan.org

English: An X-ray of Political Solidarity - on the Background of the RefugeeBlackBox Part 1

Francés: Une radiographie de la solidarité politique - sur le fond de la boîte noire des réfugiés Partie 1
Español: Una radiografa de solidaridad politica | RefugeeBlackBox

More Links: RefugeeBlackBox Solidarity

For: Justice and Freedom
Against: Deportation and Repression
https://www.facebook.com/RefugeeBlackBox

Deutsch

Fühlen Sie sich eingeladen zu RBB Online
Liebe Menschen, Brüder und Schwestern, Aktivisten und Freunde,
wir Aktivisten von RefugeeBlackBox und The VOICE Refugee Forum würden uns freuen, Sie zum Netzwerktreffen einzuladen und an der Aktion unserer Online-Community-Kampagne von RefugeeBlackBox teilzunehmen. Fühlen Sie sich eingeladen, zu lesen und sich der Bewegung anzuschließen. Wir bleiben solidarisch.

English | French: Online RefugeeBlackBox (RBB) - Community Campaign | Produce Your RefugeeblackBox

Fri, 04/16/2021 - 14:25
English | French

English | Franzoesisch

Refugees and Migrants are invited to RBB Online

Dear people; brothers and sisters, activists and friends,
we activists of RefugeeBlackBox and The VOICE Refugee Forum would be happy to invite you to the network meeting and participate in the action of our online community campaign of RefugeeBlackBox. Feel invited to read and join the movement. We remain in solidarity.
RefugeeBlackBox Team

Online RefugeeBlackBox (RBB) - Community Campaign | Produce Your RefugeeblackBox

Refugee Black Box is a network of self-organized movement to give refugees a voice and empower us to express ourselves about what we are going through. For example, about the daily struggle of living in this society and in the refugee camps amongst others.

Refugee BlackBox is an instrument to speak out in discussions against the inhumane treatment of refugees and to protest against racism and discrimination. It is about protesting against isolation and deportation. Against this situation of ours, which we see as the continuity of colonial injustice against us and our countries, carried out through economic exploitation and the proxy wars, etc.

Participation or membership is open to all refugees and migrants, regardless of where you are located, if you are willing to actively and politically participate in solidarity for the development of the movement to advance refugee struggle and interests.

Touch One Touch All!

We, RBB activists are like a "family of bees" says Umaru Dahiru of RBBjena, This means promoting our belief in unity, Freedom and Justice, progress and autonomy among refugee communities who are politically transparent and active with us, while supporting each other in and with solidarity. Being an active participant or a principled member of the network is a necessary condition to receive some form of support to empower oneself in the network organization.

The RBB movement is fully independent therefore, activists and participants do not expect any form of financial support from the state and political parties for our activities. We call on progressive people to donate and help support the refugee struggle in our fight against the injustice of racism and discrimination in Germany. We organize ourselves on a daily basis to achieve our goals.

"We are organized as independent and autonomous refugee communities together with migrant communities" by Egunjobi Oladimeji from RBBrudolstadt, to achieve our political goals and break the silence in solidarity with refugees. RBB is beyond self-projection, it is about highlighting the problematic situation and struggles of refugees. The projection of RBB is a political weapon to attract people's attention to the precarious refugee situation in Germany, for the public to listen to the refugees and communicate with us. We are undoubtedly very grateful for all the people who have listened to us or contributed financially or otherwise to promote our activities.

We invite you to join the RBB movement, help expand solidarity and strengthen our collective political struggles for justice. Join the RBB Online group and learn more about the RBB.

For more information, please contact us:

The RefugeeBlackBox solidarity movement is a political platform initiated by The VOICE Refugee Forum in the Caravan for Refugee and Migrant Rights network in Germany to inform and protect the interests of refugees. The aim is to empower and strengthen the self-confidence of refugees as well as to raise their awareness of their physical and psychological oppression and to strengthen the self-organized struggle to overcome the oppression and injustice we live.

Watch this Space...

We will propose an online Zoom conference to discuss the RefugeeBlackBox campaign for the refugee community in Thuringia and beyond (June or July 2021). In advance of a decentralized online political action of RBB photo exhibitions and solidarity initiatives from different cities. You are invited to organize in your localities and stay in touch with RBBjena. Paint it Black! Produce Your RefugeeblackBox

The VOICE Refugee Forum Jena : Thevoiceforum.org | FB: RefugeeBlackBox | Thecaravan.org

English: An X-ray of Political Solidarity - on the Background of the RefugeeBlackBox Part 1

Francés: Une radiographie de la solidarité politique - sur le fond de la boîte noire des réfugiés Partie 1
Español: Una radiografa de solidaridad politica | RefugeeBlackBox

More Links: RefugeeBlackBox Solidarity

For: Justice and Freedom
Against: Deportation and Repression
https://www.facebook.com/RefugeeBlackBox

Franzoesisch

Les réfugiés et les migrants sont invités à RBB Online

Chers gens, frères et sœurs, activistes et amis,
nous, les activistes de RefugeeBlackBox et du Forum des réfugiés The VOICE, sommes heureux de vous inviter à la réunion du réseau et de participer à l'action de notre campagne communautaire en ligne de RefugeeBlackBox. Sentez-vous invités à lire et à rejoindre le mouvement. Nous restons solidaires.

RefugeeBlackBox (RBB) en ligne - Campagne communautaire | Produire votre RefugeeblackBox

Refugee Black Box est un réseau de mouvements auto-organisés pour donner une voix aux réfugiés et nous permettre de nous exprimer sur ce que nous vivons. Par exemple, sur la lutte quotidienne pour vivre dans cette société et dans les camps de réfugiés, entre autres.

Refugee BlackBox est un instrument permettant de s'exprimer dans les discussions contre le traitement inhumain des réfugiés et de protester contre le racisme et la discrimination. Il s'agit de protester contre l'isolement et la déportation. Contre cette situation qui est la nôtre et que nous considérons comme la continuité de l'injustice coloniale contre nous et nos pays, menée à travers l'exploitation économique et les guerres par procuration, etc.

La participation ou l'adhésion est ouverte à tous les réfugiés et migrants, quel que soit l'endroit où vous vous trouvez, si vous êtes prêts à participer activement et politiquement à la solidarité pour le développement du mouvement afin de faire avancer la lutte et les intérêts des réfugiés.

Toucher un, toucher tous !

Nous, les activistes du RBB, sommes comme une "famille d'abeilles" dit Umaru Dahiru de RBBjena, ce qui signifie promouvoir notre croyance en l'unité, la liberté et la justice, le progrès et l'autonomie parmi les communautés de réfugiés qui sont politiquement transparentes et actives avec nous, tout en se soutenant mutuellement dans et avec la solidarité. Être un participant actif ou un membre de principe du réseau est une condition nécessaire pour recevoir une certaine forme de soutien pour s'autonomiser dans l'organisation du réseau.

Le mouvement RBB est totalement indépendant. Par conséquent, les militants et les participants n'attendent aucune forme de soutien financier de l'État et des partis politiques pour nos activités. Nous appelons les personnes progressistes à faire des dons et à soutenir la lutte des réfugiés dans notre combat contre l'injustice du racisme et de la discrimination en Allemagne. Nous nous organisons au quotidien pour atteindre nos objectifs.

"Nous sommes organisés en tant que communautés de réfugiés indépendantes et autonomes avec les communautés de migrants" par Egunjobi Oladimeji de RBBrudolstadt, pour atteindre nos objectifs politiques et briser le silence en solidarité avec les réfugiés. RBB est au-delà de l'autoprojection, il s'agit de mettre en lumière la situation problématique et les luttes des réfugiés. La projection de RBB est une arme politique pour attirer l'attention des gens sur la situation précaire des réfugiés en Allemagne, pour que le public écoute les réfugiés et communique avec nous. Nous sommes sans aucun doute très reconnaissants envers toutes les personnes qui nous ont écoutés ou qui ont contribué financièrement ou autrement à la promotion de nos activités.

Nous vous invitons à rejoindre le mouvement RBB, à contribuer à étendre la solidarité et à renforcer nos luttes politiques collectives pour la justice. Rejoignez le groupe RBB Online et apprenez-en davantage sur le RBB.

Pour plus d'informations, veuillez nous contacter :

Le mouvement de solidarité RefugeeBlackBox est une plateforme politique initiée par le forum de réfugiés The VOICE dans le réseau Caravan for Refugee and Migrant Rights en Allemagne pour informer et protéger les intérêts des réfugiés. L'objectif est de renforcer l'autonomie et la confiance en soi des réfugiés ainsi que de les sensibiliser à leur oppression physique et psychologique et de renforcer la lutte auto-organisée pour surmonter l'oppression et l'injustice que nous vivons.

Surveillez cet espace...

Nous proposerons une conférence en ligne Zoom pour discuter de la campagne RefugeeBlackBox pour la communauté des réfugiés en Thuringe et au-delà (juin ou juillet 2021). En amont d'une action politique en ligne décentralisée des expositions de photos RBB et des initiatives de solidarité de différentes villes. Vous êtes invités à vous organiser dans vos localités et à rester en contact avec RBBjena. Peignez-le en noir ! Produisez votre RefugeeblackBox

The VOICE Refugee Forum Jena : Thevoiceforum.org | FB : RefugeeBlackBox | Thecaravan.org

Francés: Une radiographie de la solidarité politique - sur le fond de la boîte noire des réfugiés Partie 1

English: An X-ray of Political Solidarity - on the Background of the RefugeeBlackBox Part 1
Español: Una radiografa de solidaridad politica | RefugeeBlackBox

More Links: RefugeeBlackBox Solidarity

For: Justice and Freedom
Against: Deportation and Repression
https://www.facebook.com/RefugeeBlackBox

Traduit avec www.DeepL.com/Translator (version gratuite)

Deutsch

Fühlen Sie sich eingeladen zu RBB Online
Liebe Menschen, Brüder und Schwestern, Aktivisten und Freunde,
wir Aktivisten von RefugeeBlackBox und The VOICE Refugee Forum würden uns freuen, Sie zum Netzwerktreffen einzuladen und an der Aktion unserer Online-Community-Kampagne von RefugeeBlackBox teilzunehmen. Fühlen Sie sich eingeladen, zu lesen und sich der Bewegung anzuschließen. Wir bleiben solidarisch.

AttachmentSize RefugeeBlackBox Paint it Black77.67 KB