No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

news

Protestaktion zur Unterstützung von Mina Rahimy und Gholam Reza Ghavidel

-06. Mai 2004 um 13.30 Uhr vor dem Amtsgericht Bergedorf / Hamburg, Ernst-Mantius-Str. 8-

- Prozeß gegen iranische Regimegegnerin wegen Botschaftsprotest
- Oppositioneller aus Protest seit dem 18. April im Hungerstreik

Mina Rahimy, ein junges Parteimitglied der Sozialistischen Partei Iran (SPI) steht am Donnerstag, den 06. Mai, vor dem Amtsgericht Bergedorf / Hamburg. Weil sie gegen die Massaker an der Studentenbewegung im Iran beim iranischen Konsulat in Hamburg am 17. Juni 2003 protestierte, ist sie von 180 Tagen Haft bedroht.
Sie erklärte in Interviews mit ARD und ZDF, daß sie als Gegnerin des islamischen Regimes und politischer Flüchtling nicht stumm bleiben kann, wenn das Regime die junge Generation im Iran massakriert.

Language: 

Kein Gegner der Diktatur in Togo ist in Deutschland noch sicher!

Presseeinladung
Hamburg, 23.04.2004

Demonstration im Rahmen der Internationalen Kampagne
"gegen die Diktatur in Togo und die deutsche Abschiebepolitik"

Am Dienstag,27.04.2004, dem togoischen Unabhängigkeitstag, findet eine bundesweite Demonstration zum Auswärtigen Amt statt. Die Veranstaltung beginnt um 12°° Uhr auf dem Alexanderplatz (Weltzeituhr) und endet mit einer Abschlußkundgebung ab 15°° auf dem Werderscher Markt (Auswärtiges Amt).

Language: 
Campaign: 

“Neuausrichtung der LASt Bramsche” keine Besserung für im Lager untergebrachten Flüchtlinge!

Osnabrück, 22. April 2004

Pressemitteilung

Die “Neuausrichtung der LASt Bramsche” bringt keine Besserung für die im Lager untergebrachten Flüchtlinge!

Die zum ersten Mal im Sommer 2002 diskutierte Aufstockung der Flüchtlingszahl im Lager Bramsche-Hesepe auf 550 Personen, ist wie geplant so gut wie abgeschlossen. Seit Anfang des Jahres liegt nun auch endlich das versprochene Konzept für die Einrichtung, die offiziell seit September 03 „Landesaufnahmenstelle (LASt)“ heißt, vor. Dabei ist schon dieser neue Titel
ein Widerspruch zum Ziel der Unterbringung von Flüchtlingen in diesem Lager, denn einziges Ziel der Unterbringung in Bramsche-Hesepe ist die sog. „Rückführung“. Von „Aufnahme“ kann also auf keinen Fall die Rede sein, es geht darum, Flüchtlinge außer Landes zu befördern, wenn nicht freiwillig, dann mit Gewalt per Zwangsabschiebung.

Language: 

CAPITALISM HAS KILLED DEMOCRACY: AN INTERVIEW WITH CORNELIUS YUFANYI OF THE VOICE

I. HOW LONG?

How is it possible that we stand up for our principals in a society that seeks to destroy them? When the majority of the people are apathetic and prefer to look the other way so as not to feel that they themselves are somehow responsible? When breaking societal conventions means losing valuable solidarity? When racist and colonialist attitudes come not only from the mainstream of society and the government but also from the so-called progressive sectors? When practically no one else is willing to take the next step, leaving you not only alone and isolated but above all vulnerable?

Language: 

Keine Romantisierung, bitte "Autonomie der Migration" im Streitgespräch

Keine Romantisierung, bitte
"Auto­no­mie der Mi­gra­tion" im Streit­ge­spräch

Mar­ti­na Pech und Gre­gor Sam­sa vom
Arbeits­schwer­punkt "Arbeit, Mi­gra­tion,
Pre­ka­ri­sie­rung" ha­ben sich mit Ade Ala­bi und
Sun­ny Om­we­nye­ke von The Voice und der Ka­ra­wa­ne
für die Rech­te von Flücht­lin­gen und Mi­gran­tIn­nen
zum Streit­ge­spräch ge­trof­fen.

Mar­ti­na Pech: Wir möch­ten mit ei­nem
Auf­takt­state­ment be­gin­nen: In den letz­ten
Jah­ren ist im­mer wie­der von der "Re­la­ti­ven
Auto­no­mie der Mi­gra­tion" die Re­de ge­we­sen.

Language: 

Kritik der Karawane am Münchner "Flüchtlingsbericht 1998 bis 2003"

Reale Sorgen und Nöte der von Abschiebung bedrohten Flüchtlinge sind kein Thema für einen städtischen Flüchtlingsbericht. Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen hat den "Flüchtlingsbericht 1998 bis 2003", der am 25. 3. 2004 im Sozialausschuss des Stadtrates von Sozialrefernt Friedrich Graffe für das Sozialreferat/Amt für Flucht und Migration vorgestellt wurde, zur Kenntnis genommen. In Kürze wird ein eigener Flüchtlingsbericht der Karawane erscheinen.

Language: 

universal declaration of mental rights and freedoms

We hold this truth universal declaration of mental rights and freedoms That all human beings are created different. That every human being has the right to be mentally free and independent. That every human being has the right to feel, see, hear, sense, imagine, believe or experience anything at all, in any way, at any time. That every human being has the right to behave in any way that does not harm others or break fair and just laws.

Language: 

One day as a refugee

DESTROY DEPORTATION -DEPORTATION TERROR.DEPORTATION and the LAGER.
Submitted by stormofthemind
DEPORTATIONS BEGINS AT THE BORDERS:
MANY MORE INNOCENT PERSONS HAVE DIED AT THE BORDERS OF FORTRESS EUROPE ALONE SUMMING UP IT`S DEATHS OF TERROR VICTIMS FAR MORE THAN ANY TERROR KNOW.
COMMENT...

One day as a refugee

One day as a refugee - gives you the deep rooted anxiety to let nobody know your name.
One week as a refugee - gives you traumata others can not even dream up in nightmares.
One month as a refugee - and you wonder that mind and body still function.

EU Deportation regimes policy

23rd January 2004 EU-Council of Ministers for Justice and Home Affairs in Dublin Cautions of UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) Ruud Lubbers PRO ASYL: The ministers are executing the agenda of restrictions unaffectedly PRO ASYL appreciates Lubbers' critical diagnosis of the asylum system's state in Europe, but not the bigger part of his proposals for a changed asylum system. Yesterday UNHCR Ruud Lubbers was addressing the EU-Council of Ministers for Justice and Home Affairs cautioning about the collapse of the asylum system especially in the ten countries joining the EU.

Language: 

Gegen Repressionen, für eine solidarische Unterstützung

Gaston Ebua ist ein selbstorganisierter politischer Aktivist und Menschenrechtskämpfer. Er ist innerhalb eines unabhängigen Netzwerkes politischer Flüchtlinge und Aktivisten - The VOICE Forum - in der Karavane für die Rechte der Flüchtlinge und Migranten. In Berlin ist er ein Repräsentant des Projektes The VOICE Refugee Forum. Während Gaston gegenwärtig als wohnhaft in Berlin registriert ist, verbietet die deutsche Ausländerbehörde in Darmstadt ihm dies insofern, als dass sie im auferlegt, seinen Wohnsitz ausschließlich in Darmstadt zu nehmen.

Language: 

Pages

Subscribe to RSS - blogs

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate