No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

4. Pressemitteilung der in Düsseldorf streikenden Flüchtlinge

31. Juli 2012

Heute beginnt die 4. Woche unseres Straßenprotestes in Düsseldorf. Es ist gleichzeitig der 134. Tag des Widerstandes von uns Flüchtlingen in ganz Deutschland gegen die unmenschlichen Bedingungen, die uns aufgezwungen werden, und des Kampfes für die Anerkennung als politische Flüchtlinge. Wir gingen am 19. März in Würzburg auf die Straße und nun sind wir in Aub, Bamberg, Düsseldorf, Regensburg und Würzburg im Protest.

Wir gingen auf die Straße, weil wir uns in den Lagern nicht mehr sicher fühlten. Wir verließen die Orte der Isolation, der Erniedrigung und der Demütigung, die Orte, in denen wir zum Nichtstun und Sterben verdammt waren. Seit dem wir auf die Straße gegangen sind, sind wir frei und die Lager sind für uns tot.

Unser Protest wurde erwidert von Verwaltungsordnungen und den bürokratischen Repressalien seitens Polizei und Stadtverwaltungen. In Düsseldorf versuchte die Polizei, die Versammlungsfreiheit den Ordnungsvorschriften unterzuordnen, den Protest rein auf die Frage über das Aufstellen eines Zeltes zu reduzieren. Uns geht es um mehr. Wir wollen nicht in die Lager zurück. Wir wollen, dass die Residenzpflicht abgeschafft wird. Unsere Würde ist unantastbar. Für das Ende dieser Sondergesetze für Flüchtlinge sind wir auf die Straße gegangen. Wir wollen das Ende aller Abschiebungen. Jeder Mensch hat das Recht auf der Erde in Sicherheit zu leben.

Wir verurteilen die regelmäßig von Düsseldorf stattfinden Abschiebungen. Am morgigen 1. August 2012 startet wieder ein Abschiebeflugzeug von Düsseldorf. Roma und andere Minderheiten werden nach Serbien abgeschoben, wo sie in Elend und unter rassistischen Angriffen leben müssen.

Wir sind Verfolgte aus Iran und Guinea. Die Nachrichten aus Iran mögen allen bekannt sein, aus Guinea dringt jedoch wenig hier in die Presse. Die guineische Regierung wendet regelmäßig Folter gegen politische Gefangene an und misshandelt diese. Wir wollen allen Menschen, die über unsere Fluchtgründe erfahren wollen, aus unseren Erfahrungen direkt berichten. Am kommenden Freitag, den 3. August 2012, laden wir Sie ab 21:00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung an unserem Zelt am Johannes-Rau-Platz ein. Dort berichten wir über:

Die politische Situation im Iran
Der Zusammenhang zwischen der Unterdrückung im Iran und der hiesigen Politik

Die Informationsveranstaltung wird ergänzt durch Filmbeiträge. Urteilen Sie selbst, ob Abschiebungen nach Iran, Guinea oder andere Länder legitimiert werden können.

Wir bedanken uns hier nochmals bei allen Unterstützerinnen und Unterstützer für die bisherige Solidarität und für die Verteidigung der Menschenrechte, wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte formuliert sind. Allen, die uns bei unserer zweiten Demonstration in Düsseldorf am Samstag begleiteten, richten wir unsere solidarischen Grüße aus.

Zuletzt möchten wir allen Freundinnen und Freunde an den anderen Protestzelten unsere Solidarität bekunden. Den Freunden in Aub wünschen wir nach 14 Tagen Hungerstreik viel Kraft für den weiteren Protest.

Arash Dosthossein
Hamid Haghayeghi
Pascal Findouno

Kontakt:
Arash Dosthossein, Telefon 01578 65 46 336, duesseldorf@refugeetentaction.net

Internet: http://refugee-resist-duesseldorf.de/

Spenden können Sie auf das folgende Spendenkonto überweisen:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer: 40 30 780 800 - GLS Gemeinschaftsbank eG - BLZ: 430 609 67
Verwendungszweck: Protest Düsseldorf

Local group: 
Language: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate