No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Kundgebung am 10. Todestag von Dominique Kouamadio - erschossen am 14. April 2006 von der Dortmunder Polizei

AttachmentSize
PDF icon subra.pdf49.81 KB

Dominique Koumadio - erschossen am 14. April 2006von der Dortmunder Polizei
english: http://thecaravan.org/node/4454

Kundgebung am 10. Todestag von Dominique Kouamadio
am 10. April 2016 ab 18:00Uhr in Dortmund an der Reinoldikirche

In Gedenken an Dominique Kouamadion und alle anderen Opfer von Polizeibrutalität

Am 14. April 2006 wurde der 23-jährige Dominique Kouamadio von der Polizei in Dortmund erschossen. Ein Schuss traf Dominiques Herz. Die Staatsanwaltschaft stufte die Schüse als Notwehr ein und schloss die Akten. Die Schwester von Dominique, ihre Familie und viele andere glauben, dass Dominique nicht hätte sterben müssen. Viele andere sind sich sicher, dass Dominique immer noch am Leben wäre, wäre er nicht aus Afrika und hätte er keine schwarze Hautfarbe.

Dominiques Schwester legte Widerspruch gegen die Schließung der Akten und forderte Aufklärung und ein Gerichtsverfahren. Sie wollte den Mörder sehen und ihn fragen: "Warum?" Die Staatsanwaltschaft schloss die Akten wieder. Die Verwandtschaft mit Dominique Kouamadio wurde angezweifelt. Sie wurde unter Druck gesetzt. Der Fall als Notfall abgestempelt und in der kalten bürokratischen Sprache zu den akten gelegt.

Redebeitrag von Dominiques Schwester Sylvie auf dem Tribunal in Gedenken an Dominique Kouamadio:
https://youtu.be/xBK04g_qaBM?list=PL5A9E1B3C14426BC8

Am 14.April 2016 anlässlich des 10. Todestages von Dominique Kouamadio organisieren wir eine Gedenkkundgebung in Dortmund. An seinem 10. Todestag wollen wir allen Opfer rassistischer Polizeibrutalität gedenken. Gleichzeitig wollen wir die Gründe offenlegen, warum Menschen fliehen müssen, was sie hier erfahren müssen, und warum ein Aufenthaltserlaubnis keine Lebensgarantie und Schutz vor den Schüssen der Polizei bietet.

Am Dominiques Todestag wollen wir auch anderen Opfern der Polizei- und Staatsgewalt benennen: Aamir Ageeb, Halim Dener, Zdravko Nikolov Dimitrov, Oury Jalloh, Laye Konde, Michael Paul Nwabuisi genannt John Achidi, Christy Omorodion Schwundeck, N'deye Mareame Sarr, Arumugasamy Subramaniam.

Wir klagen das koloniale Unrecht an, dass all diesen Verbrechen innewohnt und rufen zur Solidarität zwischen den Flüchtlinge und Migrantinnen auf. Wir rufen dazu auf, Gemeinschaften für eine Zukunft frei von rassistische Polizeibrutalität, Abschiebungen, Ausbeutung und Kriege zu organisieren.

Mit solidarischen Grüßen
Wuppertaler Büro
der KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen

Kontakt:

KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen
Marienstraße 52, 42105 Wuppertal
Telefon: 0049 (0) 202 27 27 95 34
E-Mail: wuppkarawane {ät] yahoo.de
Internet: http://thecaravan.org

Bankverbindung:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer: 4030780800
Bankleitzahl: 43060967
IBAN: DE28 4306 0967 4030 7808 00
BIC: GENO DE M1 GLS
GLS Gemeinschaftsbank eG

Language: 
Local group: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate