You are here

Spendenaufruf: Residenzpflicht abschaffen kostet Geld!

Residenzpflicht abschaffen kostet Geld!

Felix Otto, Flüchtling aus Kamerun, musste wegen des rassistischen Sondergesetzes der Residenzplicht für 8 Monate ins Gefängnis! (siehe unten)

Dieser Fall zeigt: Es reicht!

Seit Jahren kämpft The VOICE und Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen gegen dieses rassistische Apartheid-Gesetz. Es muss endlich weg.

Die Kampagne gegen die Residenzpflicht kostet Geld. Geld, das The VOICE und die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen im Moment nicht haben. Die vom Polizeikontrollen und Strafen betroffenen brauchen Anwaltliche und zum Teil finanzielle Unterstützung. Wr müssen auf die Straße, wir brauchen Aktionstage, umfassende Öffentlichkeitsarbeit. Flüchtlinge müssen sich zur Koordination der Aktionen regelmäßig treffen. (Aufruf zur Demonstration am 30.5.siehe unten!)

Alle Aktionen werden zur Zeit teilweise von den VOICE-Aktivisten aus eigener Tasche gezahlt. Zum Gelingen einer kraftvollen politischen Kampagene reicht das nicht aus. Wir brauchen eure Hilfe, damit unser Kampf gegen die Apartheid gegen Flüchtlinge in Deutschland stark bleiben kann.

Spenden an den Förderverein The VOICE werden auf Wunsch mit einer Spendenquittung beantwortet, gelten als besonders förderungswürdig und sind daher von der Steuer absetzbar.

Spendenkonto:
Förderverein The VOICE e. V., Göttingen
Bank: Sparkasse Göttingen
Bank Account: 127 829; Bank Code: 260 500 01
IBAN: DE97 2605 0001 000 1278 29, BIC: NOLADE21GOE

Freiheit für Felix Otto!

Wir laden euch ein, euch uns anzuschließen und eure Unterstützung für unsere Forderungen zum Ausdruck zu bringen!

Felix Otto ist kein Krimineller; er wurde wegen eines rassistischen Gesetzes ins Gefängnis gesteckt. Wir fordern seine sofortige Freilassung und die sofortige Abschaffung der Residenzpflicht. Wir fordern alle fortschrittlichen Menschen und politischen Gruppen auf, uns dabei solidarisch zu unterstützen und mit uns die Inhaftierung Felix Ottos zu verurteilen und seine sofortige Freilassung zu fordern.

Freiheit für Felix Otto! Residenzpflicht abschaffen!

Die Residenzpflicht richtet sich gegen unser Grundrecht auf Bewegungsfreiheit und kriminalisiert uns. Deshalb leisten Aktivisten von The VOICE seit vielen Jahren Widerstand gegen dieses rassistische Sondergesetz. Mit dem Fall von Felix Otto wird die Dimension dieses Paragraphen sichtbar: Ein Mensch wird zu einer Haftstrafe von acht Monaten verurteilt - einzig und allein deshalb, weil er seinen Landkreis verlassen hat. Das ist eine skandalöse Form der Unterdrückung von Flüchtlingen und wir werden nicht aufhören, gegen solche koloniale Justiz in Deutschland zu protestieren und Widerstand zu leisten.

Es ist Zeit, dass wir alle zusammenkommen, diskutieren und aktiv werden - wieder und wieder, um unseren Widerstand zu stärken und die richtigen Antworten auf dieses Urteil gegen Felix Otto zu finden – wir Flüchtlinge, um weiterzukämpfen und Widerstand zu leisten für unsere Grundrechte, ihr alle, damit eure Zeugenschaft Teil unseres Kampfes wird.

Hinaus auf die Straße!

Helft unserer Kampagne durch eure Spende und helft mit, unseren Spendenaufruf weiterzuverbreiten.

The VOICE Refugee Forum Germany – *verlangt die sofortige Aufhebung des Residenzpflichtgesetzes.

The VOICE Refugee Forum Germany
Tel.: 0176 24568988,
E-mail; thevoiceforum@emdash.org,
http://thevoiceforum.org