Berlin

Berlin: Demonstration in Gedenken an Ivana Hoffmann

03/13/2015 - 20:00
03/13/2015 - 23:00
Etc/GMT+2

Unsere Freundin und Genossin Ivana Hoffmann ist am 7.März bei der Verteidigung des assyrischen Dorfes Til Hemis gegen die Milizien des IS gefallen. Sie kämpfte als Internationalistin in den Reihen der MLKP (Marxistisch Leninistischen Kommunistischen Partei) für die Verteidigung der Errungschaften der Revolution in Rojava/Nordsyrien.

Berlin: Demonstration in Gedenken an Khaled Idris Bahray - Opfer eines rassistisch motivierten Mordes in Dresden!

01/18/2015 - 14:00
01/18/2015 - 17:47
Etc/GMT+2

First Racist Attack of Eritrean Refugee in Germany - Dresden 2015<

Gedenken an Khalid Idress vor der Vertretung des Freistaates Sachsen in Berlin

01/15/2015 - 00:00
01/15/2015 - 13:00
Etc/GMT+2

First Racist Attack of Eritrean Refugee in Germany - Dresden 2015<

Sista Mimi ist tot

CISPM meeting in Rome, 13-16 November 2014 - Rencontre CISPM a Rome - Video Report

13-16 Novembre 2014 - Rencontre CISPM a Rome - partie premiere.

from claudio on Vimeo.

November 13-16, 2014 - CISPM meeting in Rome

Delegations of Migrants collectives from different countries, connected by the Network of the CISPM - International Coalition of Sans-papiers and Migrants: Belgium, Italy, France, Germany, Holland, Spain, Switzerland, met in Rome to put the basis of a common political agenda at European level, to share informations and knowledges, strengthen solidarity bonds and to plan transnational actions.

Attempted suicide by refugee in Berlin when threatened with deportation!

Amir Wajihat from Pakistan attempted suicide on 21st of October and until now his situation is critical. He is one of the persons who signed the "Oranienplatz Agreement" with the senate of Berlin. Now, the police wants to deport him to Hungary!
Amir Wajihat needs us now!

Auf dem Oranienplatz ist Krieg ausgebrochen

Berlin, 25.8.2014
ein Bericht von Turgay Ulu

Heute gab es Kämpfe auf dem Oranienplatz. Sie begannen am Nachmittag und setzten sich bis in die späten Abendstunden fort. Etwa 15 Personen wurden festgenommen.

Die meisten von uns haben irgendwo am Körper Verletzungen davongetragen, einige unserer Freunde bluteten am Kopf.

Die heutigen Kämpfe waren das Ergebnis der Lügen des Senats. Die Maske des Senats und seiner Verbündeten, die zuerst Toleranz zeigte und positive Entwicklungen versprachen, ist heut gefallen. Alle Flüchtlinge haben eine negative Antwort erhalten: die Orte, wo sie derzeit wohnen, müssen geräumt werden. Gemäß diesem Plan, werden die Flüchtlinge nun auf unterschiedliche Flüchtlingscamps aufgeteilt und von dort abgeschoben.

Berlin: Solidarität mit den Flüchtlingen auf dem Dach des Gürtelstraßen-Hostels

64 Flüchtlinge, die zuvor den O-Platz oder die Gerhart-Hauptmann-Schule besetzt hatten, und jetzt in der Flüchtingsunterkunft in der Gürtelstraße leben sollten seit gestern nach dem Willen des Senats das Gebäude verlassen, da sie angeblich schon Asylanträge in anderen Bundesländern und Ländern gestellt haben.

Syndicate content