No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Deutsch

Die Karawane der Flüchtlinge in Deutschland

Bundesdeutsche Integrations- und Zuwanderungspolitik

Eine Veranstaltungsreihe vom 26. September bis 2. Oktober 2004 in Düsseldorf

Am 9. Juli passierte das Zuwanderungsgesetz den Bundesrat und tritt ab dem 1. Januar 2005 in Kraft. Im Vordergrund der Diskussionen standen bis zu seiner Entstehung die Regulierung der Migration bzw. Zuwanderung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten für die Stärkung der deutschen Wirtschaft. Das Zuwanderungsgesetz wird uns als ein menschenfreundliches modernes Gesetz präsentiert, welches einerseits die Integration fördert, andererseits den Standort Deutschland durch Anziehung der besten Köpfe sichert, der alternden Bevölkerungsentwicklung entgegenwirkt, und zu guter letzt die Innere Sicherheit gewährleistet. Die Belange und die Lebensbedingungen von hier lebenden Flüchtlingen und Ausländern, die deutsche Ausländerpolitik und ihre tödlichen Folgen wurden in den Hintergrund gerückt.

Language: 

Nigeria-Kampagne kämpft gegen Abschiebung

Nigeria-Kampagne kämpft gegen Abschiebung
Der nigerianische Flüchtling Babatope Moses Bodunde soll ausgewiesen werden. Informationsveranstaltung im forum Kirche
Bremen taz Das Wohnheim in der Peenemünder Straße wird geräumt und der Bewohner Babatope Moses Bodunde, Mitglied der nigerianischen Partei Alliance for Democracy (AD) und der pro-demokratischen Bürgerbewegung Ooduas Peoples Congress (OPC), soll auf seine Weise dabei helfen: Die Bremer Behörden wollen ihn abschieben. Für die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen ist dies ein Anlass, die Nigeria-Kampagne wieder neu zu entflammen.

Language: 

nigeria

viele informationen zu nigeria

Taxonomy upgrade extras: 

De nous

Le contenu de la Caravane pour les droits
des réfugié(e)s et migrant(e)s
La Caravane pour les droits des réfugié(e)s et migrant(e)s est un réseau qui se compose d’individus, de groupes et d’organisations de réfugié(e)s, migrant(e)s et citoyens allemand(e)s. Les principes fondamentaux sont l’anti-impérialisme et l’anti-racisme. Nous sommes engagé(e)s dans le combat pour les droits sociaux et politiques, l’égalité et le respect des droits humains fondamentaux de chacun(e).

Language: 

Selbstdarstellung

Über Uns

Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen ist ein Netzwerk, das sich aus Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen von Flüchtlingen, MigrantInnen und Deutschen zusammensetzt. Die Grundlage bilden Antiimperialismus und Antirassismus. Wir sind engagiert im Kampf für soziale und politische Rechte, Gleichheit und Respekt für die fundamentalen Menschenrechte eines/r jeden/r. pdf download

Language: 

Auftaktveranstaltung der Nigeria Kampagne

Die Karawane lädt ein
zur Auftaktveranstaltung der Nigeria Kampagne

Donnerstag 12. August
20 Uhr im Kulturzentrum Paradox
Bernhardstr. 10-12

Viele mögen sich noch an das tragische Schicksal des nigerianischen Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten Ken Saro Wiwa erinnern. Weil er sich unermüdlich gegen die Zerstörung seines Landes durch den Ölmulti Shell einsetzte, ließ ihn das damalige Abacha Regime trotz bedeutender internationaler Proteste hinrichten. Es bestand kein Zweifel über den menschenverachtenden Charakter des Regimes Abacha und seiner Vorgänger sowie den todbringenden Praktiken der Ölmultis.

Taxonomy upgrade extras: 

Caravan supports Bramsche/Hesepe refugees' resistance

Message of Solidarity to the Refugees in the Detention Camp in Bramsche/Hesepe (english/deutsch)

Language: 

Aufstand in Bramsche-Hesepe

Am Montag, dem 26.7., haben ca. 80 der sich im Lager befindlichen Flüchtlinge gegen die unmenschlichen und unzumutbaren Bedingungen in Bramsche-Hesepe protestiert. Gegen 8.00 Uhr früh kam es zu einer spontanen Blockade des Eingangstores des Lagers. Auslöser der Proteste waren zum Einen eine der üblichen wöchentlichen Abschiebungen sowie die mangelhafte medizinische Versorgung im Lager. Facharztbesuche sind dort kaum möglich, die typische medikamentöse Behandlung gegen die unterschiedlichsten Beschwerden wird mit Paracetamol durchgeführt. Die Flüchtlinge protestierten auch gegen die unzumutbare psychische Belastung täglich mit ihrer Abschiebung (auch in Krisengebiete!!!!) rechnen zu müssen, die miserablen Wohnbedingungen (oftmals jahrelanges Teilen eines Zimmer mit 5 Personen, Ausschluß von Privatsphäre) sowie die Verweigerung von Arbeitserlaubnissen.

Language: 

fax campaign/ Ajaga Christopher Mbah wird durch Abschiebung bedroht

Ajaga Christopher Mbah, ein politischer Flüchtling von Kamerun, ist momentan im Abschiebegefängnis in Büren. Ajaga Christopher kam 2002 nach Deutschland um politisches Asyl zu beantragen. Als aktives Mitglied des Nationalrats von Südkamerun (SCNC) war er wegen seiner Aktivitäten verfolgt worden und mehrmals wegen politischer Aktivitäten und Demonstrationen verhaftet worden. Christopher`s Leben war in Gefahr und sehr bedroht, da er aus extralegaler Internierung geflohen war, er entkam in die BRD und beantragte hier Asyl.

Language: 

Pages

Subscribe to RSS - Deutsch

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate