Police brutality

Les réfugiés se souvenir la mort de leurs compagnons oury Jalloh le 07.01.2016

La mort d'Oury Jalloh en Dessau révèle comment les autorités responsables en Sachsen Anhalt et au-delà, de dire BAMF Halberstadt, l'office d'étrangère, l'administration, etc., nient les réfugiés minoritaires de leurs droits juridiques de l'asile et de la protection juridique appropriée.

Dortmund - Manifestation in remembrance of Dominique Kouamadio and all victims of racist police or state brutality

04/14/2016 - 18:00
04/14/2016 - 20:00
Etc/GMT+2

Videos from the
"Tribunal in Remembrance on Dominique Kouamadio
and other victims of racist police brutality"
held in Dortmund on April 12, 2008

IN REMEMBRANCE OF DOMINIQUE KOUMADIO

SHOT TO DEATH BY THE POLICE on April 14, 2006 in Dortmund Eving

Manifestation in Dortmund on April 14, 2016 at 6pm at Reinoldikirche

On April 14, 2006, Dominique Kouamadio, a 23 year-old Congolese, was shot dead by a policeman in Dortmund. One shot hit Dominique’s heart. The state persecutor judges the act of the police as self-defence and has closed the files. The sister of Dominique, her family and many others believe, that Dominique’s did not need to die. Many still believe, that if he was not from Africa and had not a black skin, he still would live.

Refugees Remember the Death of Their Fellow Refugee Oury Jalloh on 07.01.2016

The death of Oury Jalloh in Dessau reveals how the responsible authorities in Sachsen Anhalt and beyond i.e. BAMF Halberstadt, the foreign office, the administration, etc., deny the minority refugees their legal rights of Asylum and appropriate legal protection.

Oury Jalloh - Das war Mord!

01/07/2016 - 13:00
01/07/2016 - 19:00
Etc/GMT+2

AUFRUF zur GEDENKDEMONSTRATION zum 11. Todestag von OURY JALLOH

am 07.01.2016 um 14 Uhr in Dessau Roßlau

https://initiativeouryjalloh.wordpress.com

Das Feuerzeug – das Symbol der Lüge!

Bei der Leibesvisitation von Oury Jalloh im Dessauer Polizeigewahrsam am Morgen des 07.01.2005 wurde kein Feuerzeug entdeckt. Bei der Tatortuntersuchung wurde ebenfalls kein Feuerzeug entdeckt. Dennoch haben die Ermittlungsbehörden gleich zu Beginn ihrer Untersuchungen festgeschrieben, dass Oury Jalloh das Feuer in der Zelle selbst entfacht hat.

Drei Tage (!) nach dem Feuerausbruch präsentierten die Behörden plötzlich ein Feuerzeug, mit dem Oury Jalloh sich angeblich selbst angezündet haben soll. Erst 2012, also 7 Jahre nach dem Feuertod, beschließt das Landgericht in Magdeburg, das Feuerzeug auf Anhaftungen aus der Zelle wie Kleidungsreste, Reste des Schaumstoffkerns oder Matratzenhülle hin zu untersuchen. Und was für eine Überraschung: Das von den Behörden als Tatwerkzeug präsentierte Feuerzeug wies keinerlei Material aus der Zelle auf, dafür aber eine Vielzahl tatortfremder Spuren!

Court hearing on Police brutality - First Statement of Farooq Khan

1st Statement of Farooq Khan - Court hearing on Police brutality in Ellwangen: This is about the illegal system

The German Judiciaries and administrative authorities work to protect police system, its brutality, its crimes, its abuses and its power of political repression against the refugee community. How the legal system works here in Germany could be observed once again yesterday for one more time – it is not about justice but moreover to protect especially police its brutality while executing racist laws and duty. For this reason the courts even join in to criminalize in an institutionalized fashion.

Videoreport on court trial by Cross Point

Background information in German and Video of Farooq Khan in English:
http://thecaravan.org/node/4324

Yesterday was a very long day of prejudice and injustice – the court trial almost took 8 hours. It was another new experience for me to understand how this system can punish and criminalize you at the same long time and again and again.

Farooq Khan: Polizeibrutalität und Politische Repression gegen die Flüchtlingsgemeinschaft in Schwäbisch Gmünd

English: Police Brutality - Farooq Khan on Trial - Show you solidarity with Schwäbich Gmünd Activist

Ankündigung und Aufruf zur Unterstützung

Wir, die Aktivisten der Flüchtlingsinitiative Schwäbisch Gmünd, rufen im Bündnis mit der bundesweiten Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen auf zur Solidarität mit Farooq Khan, der wegen seines Protests gegen Polizeibrutalität verfolgt wird.

Wir verlangen, dass das Gericht alle erfundenen Anklagen gegen unseren Mitaktivisten fallen lässt. Er war von einem Polizeihund gebissen worden und aus seinem Versuch, sich vor weiteren Verletzungen durch weitere Bisse zu schützen, wurde eine Anklage wegen Nötigung konstruiert.

Rally in Hamburg in memory of Khaled Bahray. Rights and Safety for Refugees!

01/30/2015 - 14:00
01/30/2015 - 17:19
Etc/GMT+2

Rally organised by African Survival in Hamburg on Friday, 30th. January 2015
Place: Reesendammbrücke/ Jungfernstieg - Time: 14 pm to 17 pm

IN MEMORY OF KHALED
Rights and Safety for Refugees!

Khaled Bahray was killed in Dresden on the 13th January 2015. ASUIHA e.V. expresses, in solidarity with his friends and family, our deep sadness in losing our 20 year old Eritrean brother.

Witnesses of war speak in Dessau during the Demonstration in Remembrance of Oury Jalloh

Survivors of the NATO war against Libya and survivors of war in Afghanistan speak openly in Desau during the Memoration demonstration in remembrance of Oury Jalloh's killing. See yourself:

More from witnesses of war on: Zeugen des Krieges

Read more on Oury Jalloh on: INITIATIVE IN GEDENKEN AN OURY JALLOH e.V.

Neue Dokumentation: Wer war beteiligt an der Tötung von Laye Condé?

Bremen: Wer war beteiligt an der Tötung von Laye Condé? - Neue Dokumentation erschienen

Am 7. Januar 2005 wurde Laye Condé auf einem Bremer Polizeirevier bei einer gewaltsamen Brechmittelvergabe durch einen Arzt und zwei Polizisten ertränkt. Nur der Arzt stand deswegen vor Gericht. Zweimal wurde er vom Landgericht Bremen freigesprochen, zweimal wurde der Freispruch vom Bundesgerichtshof kassiert, zuletzt mit der Begründung, der Freispruch sei juristisch gesehen "fast grotesk falsch". Das dritte Verfahren vor dem Bremer Landgericht wurde im November 2013 eingestellt, weil der Angeklagte geltend machte, nicht verhandlungsfähig zu sein.

Demonstration on 10th anniversary of Oury Jallohs police murder towards the Dessau Police station

1.000 people joined the march in the Eastern German city Dessau heading to the police station on 7th of January 2015, where exactly 10 Years ago, the Sierra Leonean Refugee Oury Jalloh was burned to death in cell No. 5.
http://thecaravan.org/node/4241

Syndicate content