No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Police brutality

Stop racist police Brutality
Stoppt rassistische Polizeibrutalität

Newletteter Justizwatch

Die Projekte ReachOut (Berliner Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt) und KOP (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt) sammelten in ihrer langjährigen Arbeit mit Betroffenen viele Erfahrungen mit Rassismus in der Justiz. Daraus entstand die Idee, eine Arbeitsgruppe zu gründen, die zu dem Thema Rassismus und Justiz arbeitet und somit aufzeigt, dass Rassismus auch im deutschen Justizsystem ein Problem darstellt.

Download: 
Campaign: 
Local group: 
Language: 

Demonstration der Flüchtlinge aus dem Lager Ellwangen gegen die rassistische Hetze

2018-05-09 12:00:00 to 2018-05-09 19:30:00

Wir haben wir uns entschieden, eine Demonstration zu machen. Für uns ist das die einzige Möglichkeit, Leute darüber zu informieren, was tatsächlich passiert ist. Die Medien verfälschen unsere Statements und wenden sie gegen uns.

Wir treffen uns am Mittwoch, dem 9. Mai um 17:00 Uhr an der Ellwangener LEA.

Gegen Rassismus
Gegen den Populismus der Medien
Gegen Polizeigewalt
Gegen die Kriminalisierung von Geflüchteten

Terminüberischt:

12:00 Mahnwache am Marktplatz
Kommt vorbei, wenn ihr hören wollt, was tatsächlich passiert ist.

HUT AB vor dem Widerstand der Geflüchteten in Ellwangen - The VOICE Refugee Forum

Mit erhobener geballter Faust begrüßen wir, The VOICE Refugee Forum, die Tapferkeit und den Mut unserer geflüchteten Brüder und Schwestern, weil sie beherzt die hartherzige und inhumane Abschiebung eines togoischen Flüchtlings verhindert und sein Recht auf Menschenwürde verteidigt haben.

Language: 

Nous SALUONS la Résistance des Réfugiés à Ellwangen - The VOICE Refugee Forum

Avec un poing fort et puissant levé vers le ciel, le Forum des réfugiés « The VOICE Refugee Forum » salue la bravoure et le courage de nos frères et sœurs réfugiés, pour la vaillance de la déportation inhumaine d'un réfugié togolais et pour la défense de son droit à la dignité humaine.

Language: 

A Very Big SALUTE to the Refugee Resistance in Ellwangen - The VOICE Refugee Forum

With a strong and powerful fist raised towards the sky, we The VOICE Refugee Forum salute the bravery and courage of our fellow refugee brothers and sisters, for valiantly preventing the callous and inhuman deportation of a Togolese refugee and defending his right to human dignity.

Language: 
Local group: 

Solidarität mit den kämpfenden Flüchtlingen im Lager Ellwangen

Unsere Gedanken und unsere Solidarität gelten den Geflüchteten in Ellwangen die praktische Solidarität ausüben und sich nicht durch die Erstürmung durch die Polizei einschüchtern lassen.
Bleibt standhaft!
Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Solidarität und Widerstand zur Pflicht!!!!!

Language: 

Schluss mit der Kriminalisierung und Verfolgung von Kumba und Ndiame durch den Freistaat Bayern

Gerichtsverhandlung am 27.3.2018 AG Bamberg: Solidarität gegen staatliche Legitimation von Gewalt gegen Geflüchtete –Schluss mit der Kriminalisierung und Verfolgung von Kumba und Ndiame

In bayerischen Transitlagern kommt es immer wieder zur ungerechter Kriminalisierung von Geflüchteten. Nun sind Aaron Kumba und Moussa Ndiame fälschlich wegen gefährlicher Körperverletzung am AG Bamberg am 27.03.2018 angeklagt. Sie sollen Mitarbeiter der privaten Sicherheitsfirma verletzt haben, die auf dem Gelände der AEO Bamberg angestellt waren.

Language: 

Stop the criminalisation and persecution of Kumba and Ndiame in Bamberg

2018-03-27 13:00:00

Bamberg: State legitimation of security violence on refugees – Stop the criminalisation and persecution of Kumba and Ndiame

Tuesday 27.3.2018 at 13:00,
Court (Amtsgericht) Bamberg, Synagogenplatz 1, Bamberg.

Court hearing 27.3.2018 Bamberg: Solidarity against the state legitimation of security violence on refugees - Stop the criminalisation and persecution of Kumba and Ndiame

Versuch der Zerschlagung der Proteste in Donauwörth

Am frühen Morgen des 14. März 2018 wurde in der Erstaufnahmeeinrichtung (EA) in Donauwörth erfolgreich eine Abschiebung verhindert. Anschließend wurde am Nachmittag ein großer Polizeieinsatz durchgeführt. 29 Menschen wurden inhaftiert und über Nacht in Gewahrsam gehalten. Ein Mensch befindet sich in U-Haft. Mehrere, nach aktuellem Informationsstand, in Abschiebehaft. Eine Person ist seit einer Stunde frei und berichtet von ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung (Fingerabdrücke, DNA-Entnahme, Photographien) sowie dem Transfer in ein anderes, für sie neues Lager.

Language: 

Mass detention after protest in Donauwörth on 14/03/2018

In the early morning of March 14, 2018, a deportation was successfully prevented in the Donauwörth reception centre. Afterwards, a large police operation was carried out in the afternoon. Those residents who were in their rooms were locked in, both entrance and exit doors of the reception centre had been locked as well. Room searches and identity checks were carried out.

Language: 

Pages

Subscribe to RSS - Police brutality

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate