Deutsch

ROMA DAYS BERLIN Wir sind hier – Berlin Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma

PRESSEMITTEILUNG
Berlin, 22. 05.2016
Wir sind hier – Berlin Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma

Einigen von uns droht die Abschiebung. Andere sollten abgeschoben werden. Mit den Gesetzesänderungen der letzten Monate ist die Situation für uns sehr schlecht geworden.

Denjenigen, die in dieser Zeit neu nach Deutschland kommen, um hier Schutz zu suchen gelingt es oft gar nicht mehr, überhaupt hier anzukommen: kaserniert in Sonderlagern für u.a. Balkanflüchtlinge müssen sie eine Bearbeitung der Schutzgesuche abwarten, nahezu hundert Prozent davon Ablehnungen. Eine Bleibeperspektive wird von vornherein ausgeschlossen und gesetzlich verhindert. Ob organisierte Sammelabschiebungen oder die unmissverständlichen Aufforderung zur »freiwilligen Rückkehr« – abgespalten von den Flüchtlingen, deren Fluchtgründe als legitim gelten wird uns eine nur »geringe Bleibeperspektive« zugeordnet, dementsprechend werden uns Wege zu einem gleichberechtigten Leben hier versperrt. Ob wir seit drei Monaten hier leben, seit 2 oder 20 Jahren – wenn wir in die Staaten gehen deren Adler unsere Papiere ziert, dann erwarten uns Verfolgung, Rassismus, Ausschluss – und keine Spende aus Westeuropa kann unsere Probleme dort lösen. Die Lösung unserer Probleme liegt hier.
Wir können nicht mehr in unseren Verstecken bleiben.
Wir können nur unterwegs sein – oder etwas besetzen.

Gerichtsanhörung: Verwaltungsgericht Magdeburg wird über den Schutz oder Tod des S. Wantchoucous entscheiden

Gerichtsanhörung: Verwaltungsgericht Magdeburg wird über den Schutz oder Tod des S. Wantchoucous entscheiden am 19.05.2016.

Die Entscheidung des Gerichts wird am 19.05.2016,ab 09:15 Uhr, Zimmer 11. Die Adresse ist Breiter Weg 203-206, 39104 Magdeburg.

Solidarität statt Paternalismus

Kommentar von Sunny Omwenyeke
Die meisten kritischen linken Stimmen, die traditionell Flüchtlinge unterstützen, sind still geworden. Sie haben sich von der Willkommenskultur einsaugen lassen und waren zu einem Teil davon geworden. Daran änderten sie auch dann nichts, als die Regierung neue Gesetze beschloss, um Flüchtlinge ohne Ankündigung oder auch bei laufender medizinischer Behandlung oder schwerer psychischer Erkrankung abschieben zu können.

THE VOICE of Refugees and Migrants - die Zeitung der Karawane

In diesem Blog könnt ihr zukünftig alle Ausgaben der Zeitung der KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen "The Voice of Refugees and Migrants" herunterladen. Wenn ihr die gedruckte Version der Zeitung erhalten wollt, kontaktiert bitte die unten angegebene Emailadresse oder die Büros der KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen oder THE VOICE Refugee Forum in Berlin, Hamburg, Jena und Wuppertal.

Buchvorstellung & Gespräch mit Christian Jakob (Autor) und Sunny Omwenyeke (The Voice Refugee Forum) in Bremen

06/03/2016 - 19:30
06/03/2016 - 22:00
Etc/GMT+2

DIE BLEIBENDEN
WIE FLÜCHTLINGE DEUTSCHLAND VERÄNDERN.
EINE BEWEGUNGSGESCHICHTE
Freitag, 3. Juni 2016, 19.30 Uhr, im DGB-Haus Bremen (beim HBF)
Flyer zum Download
»Wegbereiter der ‘Willkommenskultur’ war nicht Merkel – es waren die Flüchtlinge selbst«

Anhörung vor Gericht: Verwaltungsgericht Magdeburg entscheidet über das Leben oder Tod des Flüchtlingsaktivisten S. Wantchoucou

Anhörung vor Gericht: Verwaltungsgericht Magdeburg entscheidet über das Leben oder Tod des Flüchtlingsaktivisten S. Wantchoucou

Die Gerichtsverhandlung wird am 19.05.2016 ab 09:15 Uhr Zimmer 11. im Verwaltungsgericht Magdeburg stattfinden. Adresse: Breiter Weg 203-206, 39104 Magdeburg

Anti-Abschiebe-Protest in Solidarität mit Dr. Maqsud in Jena und Apolda

Unser politischer Widerstand und unsere Solidaritätsnetzwerke können nicht standhalten, wenn wir es nicht schaffen, die Aktivist_innen unserer Community zu verteidigen.

Siehe auch den Audio-Bericht über Maqsud von Miloud Cherif aus Radio Reboot FM
https://soundcloud.com/user-219894783/dr-maqsud-audio

Informationsveranstaltung und Diskussion im Jenaer Haus auf der Mauer, am 13. Mai 2016, um 17 Uhr.

Anhörung vor Gericht: Verwaltungsgericht Magdeburg entscheidet über das Leben des Flüchtlingsaktivisten S. Wantchoucou

05/19/2016 - 00:15
05/19/2016 - 12:00
Etc/GMT+2

Die Gerichtsverhandlung wird am 19.05.2016 ab 09:15 Uhr Zimmer 11. im Verwaltungsgericht Magdeburg stattfinden.
Adresse: Breiter Weg 203-206, 39104 Magdeburg

Alle interessierten Menschen und Aktivisten sind eingeladen ihre Solidarität mit dem Flüchtlingsaktivisten S. Wantchoucou zu zeigen, der seit nunmehr 13 Jahren von den Behörden unterdrückt wird.

Bundesweiter Aktionstag gegen die Abschiebungen in die Türkei und für die Aufnahme von Flüchtenden

04/15/2016 - 00:00
04/15/2016 - 23:59
Etc/GMT+2

Stop deportations ? There is enough space for everyone!

Aufruf zum bundesweiten Aktionstag am Freitag den 15.04.2016 gegen die Abschiebungen in die Türkei und für die Aufnahme von Flüchtenden.

Syndicate content