You are here

Caravan supports Bramsche/Hesepe refugees' resistance

Message of Solidarity to the Refugees in the Detention Camp in Bramsche/Hesepe (english/deutsch)

We welcome the protest of more then 80 refugees detained at the camp in Bramsche. We support the resistance in Bramsche as well as in all other camps, asylum homes and prisons against any form of state racism and especially against deportation. The protest action of the refugees, supported by antiracists and human rights defenders, brings to the light of day the true face of the German state. Democracy, human rights and social justice are urgently needed by refugees but are also increasing concerns for the poorer sections of the German population. But talks about these values are only propaganda babble from the state political representatives who, for the welfare of upper class ,take away the butter from the bread of the poorer classes and afterwards the bread itself.

The situation in camps like Bramsche/Hesepeis is proof of the systematic and willful human rights violation in Germany. People who are detained there fled from their home countries because of threats to their existence and life. Contrary to the agreed Geneva Convention and the Universal Declaration of Human Rightsc, their life in Germany is not secure, rather they are beset by persecution, brutal abuses and violations of their rights.

We the Caravan for the Rghts of Refugees and Migrants demand the closure of the camp in Bramsche as well as all other detention camps. We demand the basic rights for all persons. Medical treatment according to need, freedom of movement, right of accomodation according to need as well as the right to work are only some the minimum demands, which we put forward together with the detainees in Bramsche/Hesepe.

We appeal to the public to support the existential struggle of the refugees in Bramsche/Hesepe by all possible means.

In solidarity,

Caravan for the Rights of Refugees and Migrants (nationwide network)

c.o.: Koordinationkreis Hamburg
Brigittenstr. 9
20359 Hamburg

Solidaritätsadresse an die Flüchtlinge im Ausreiselager Bramsche/Hesepe

Wir begrüßen den Protest von über 80 Flüchtlingen, die im Lager in Bramsche interniert sind. Wir unterstützen den Widerstand in Bramsche sowie in allen anderen Lagern, Heimen und Gefängnissen gegen jede Form des staatlichen Rassismus und vor allem gegen die Abschiebungen. Die Protestaktion der Flüchtlinge, unterstützt von AntirassistInnen und MenschenrechtsverteidigerInnen, bringt das wahre Gesicht des deutschen Staates an das Tageslicht. Demokratie, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit sind vor allem von Flüchtlinge dringend gefordert, aber auch zunehmend von den ärmeren deutschen Bevölkerungsteilen. Lediglich Propagandablasen sind die Reden der Staatsrepräsentanten, die für den Reichtum der Oberschicht, den unteren Schichten zuerst die Butter vom Brot und dann das Brot selbst nimmt.

Die Zustände in Lagern wie in Bramsche/Hesepe sind der Beleg für die systematischen und willentlichen Menschenrechtsverletzungen in Deutschland. Die Menschen, die dort interniert werden, flohen aus ihrer Heimat, weil dort ihre Existenz und ihr Leben bedroht war. Entgegen den Abkommen der Genfer Konventionen und der Allgemeinen Menschenrechtserklärung ist ihr Leben in Deutschland nicht in Sicherheit, sondern sind sie erneut der Verfolgung und brutaler Mißhandlung und der Verletzung ihrer Rechte ausgesetzt.

Wir, die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, fordern die Schließung des Lagers in Bramsche sowie alle anderen Internierungslager. Wir fordern die Grundrechte für alle Menschen. Angemessene medizinische Versorgung, Bewegungsfreiheit, Recht auf angemessenen Wohnraum und auch das Recht auf Arbeit sind nur einige der Minimalforderungen, die wir zusammen mit den Menschen im Internierungslager Bramsche/Hesepe stellen.

Wir rufen die Öffentlichkeit auf, die Flüchtlinge in Bramsche/Hesepe mit allen möglichen Mitteln in ihrem existentiellen Kampf zu unterstützen.

in Solidarität

i.A. für Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen (bundesweites Netzwerk)
Koordinationskreis Hamburg
c/o Brigittenstrasse 5
20359 Hamburg

Language: