You are here

Ich komme aus Syrien und bin kurdischer Abstammung - Emad Hassan in Apolda Thueringen

Ich komme aus Syrien und bin kurdischer Abstammung - Emad Hassan in Apolda Thueringen

Emad Hassan
Auf dem Angespanne 3
99510 Apolda

An die Flüchtlingsselbstorganisation "THE VOICE Refugee Forum"

Ich komme aus Syrien und bin kurdischer Abstammung. Bekannterweise werden die Kurden in Syrien systematisch von der Regierung unterdrückt und davon waren auch ich und meine Familie besonders betroffen.

Aus diesem Grund bin ich aus Syrien geflohen und habe mich für Deutschland entschieden, da ich von einem sicheren Aufenthalt in diesem Land ausging. Ich bin aus einem Land geflohen, in dem Menschen verhaftet werden, weil sie Demokratie, Freiheit und Gleichheit fordern und ich möchte noch einmal darauf aufmerksam machen, dass besonders die Kurden hiervon betroffen sind.

Am 04.08.2008, bin ich am Flughafen in Frankfurt angekommen. Dort bin ich auch das erste Mal befragt worden. Leider konnte ich in dem Gespräch meine Situation nicht richtig und vollständig schildern. Ich war nicht in der Lage zu sagen, was mir passiert ist und aus welchem Grund ich geflohen bin. Zum einen war dies bedingt durch den Stress, dem ich ausgesetzt war, und zum anderen konnte ich den Dolmetscher sprachlich nicht gut verstehen und somit konnte er auch das, was ich ihm sagte, nicht richtig umsetzen. Dies führte dazu, dass der Mitarbeiter des Bundesamtes meine Aussagen nicht für glaubwürdig hielt. Nach vier Monaten kam dann der Abschiebebescheid. In dem Abschiebebescheid steht unter anderem, dass es kaum möglich ist, gegen diesen Bescheid Wiederspruch einzulegen.

Wie ich schon erwähnte, hielt der Vorsitzende meine Aussagen für komplett gelogen. Außerdam sagt er, dass es nicht stimmt, dass Mitglieder der Partei, der ich auch angehöre, verhaftet werden, nur weil sie dieser Partei angehören. Dieses könne laut dem Mitarbeiter nur dann passieren, wenn man sich
in illegaler Art und Weise gegen den Staat auflehnt und sehr stark negativ auffällt.

Ich war schon seit langem in dieser Partei aktiv tätig, die übrigens "Yekiti" heißt. Diese Partei ist in ganz Syrien und auch weltweit bekannt. Sie lehnt sich demokratisch und friedlich gegen das
diktatorische Regime in Syrien auf.

Der Vorsitzende der Partei "Yekiti" und auch viele andere Mitglieder wurden in letzter Zeit nach und nach in Haft genommen, was der Mitarbeiter mir nicht glauben wollte. Auch in Deutschland versuche ich politisch aktiv zu sein, indem ich an Demonstrationen teilnehme, die gegen die Syrische Regierung gerichtet sind.

Syrien und Deutschland haben ein Abkommen unterschrieben, der beinhaltet, dass c.a. 7000 Syrer, die einen Asylantrag gestellt haben, abgeschoben werden müssen. Auch dagegen habe ich mit meiner Partei vor dem Innenministerium in Berlin demonstriert, indem wir drei Tage gehungert haben. Außerdem nehme ich regelmäßig an Sitzungen und Kongressen der Partei teil.

Die deutsche Regierung müsste genau wissen, wie gefährlich es für mich ist, nach Syrien zurück zu kehren. Ich würde dort sofort verhaftet werden und lange Zeit im Gefängnis verbringen, da meine politischen Aktivitäten (Demonstrationen u.s.w.) fotografiert und im Internet veröffentlicht worden sind.
Wie ich von meiner Familie erzählt bekomme, kommt regelmäßig die syrische Polizei zu meinen Eltern nach Hause und fragt nach mir. Meine Familie sagt, dass ich in Lybien arbeite. Darauf sagt die Polizei immer wieder, dass sie das nicht glauben, weil sie die Bilder von mir im Internet gesehen haben.

Ich hoffe, dass ich ihnen meine Sorgen verständlich schildern konnte und sie mir, als eine bekannte Flüchtlingsselbstorganisation, in dieser schwierigen und sehr gefährlichen Situation weiterhelfen können.

Gerichtsverhandlung am 11. June 2009 in Meiningen,
Gerichtsadresse: Verwaltungsgericht Meiningen Lindenallee 15, 98617 Meiningen - Thüringen.

Mit freundlichen Grüßen

Emad Hassan

Links to Emad Hassan protest and participation in Berlin, Germany
2009-05-26
تقرير عن اليوم الأول25.05.2009 من اعتصام برلين
Links to Emad Hassan protest and participation in Berlin

Campaign: 
Local group: