You are here

The VOICE unterstützt den Kampf des kurdischen Aktivisten Emad Hassan gegen seine Abschiebung nach Syrien.

Bitte nehmt an der Anhörung am Gericht in Meiningen teil

Am 11. Juni findet seine Gerichtsverhandlung vor dem Meininger Verwaltungsgericht statt, es geht wiederholt um den Versuch, ihn nach Syrien abzuschieben.

Emad Hassan ist ein Mitglied der kurdischen Yekiti-Partei, eine oppositionelle kurdische Partei in Syrien und Asylsuchender in Deutschland. Hassan engagierte sich in Syrien für die demokratischen Rechte der Kurden in Syrien, die in Syrien als Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Über 300 000 Kurden besitzen in Syrien überhaupt keine Rechte, weil der syrische Staat ihnen die Staatsbürgerschaft entzogen hat. Nach Angaben des Syrian Human Right Comitees (www.shrc.org), das in Syrien tätig ist, gehören die Kurden zu den größten Gruppen der politischen Gefangenen in syrischen Foltergefängnissen. Hassan selber nahm an den Aktivitäten der Yekiti-Partei in Syrien teil. Auch als er in Deutschland ankam, setzte er seine politische Parteiarbeit fort und nahm an mehreren Demonstrationen der Yekiti-Partei in Berlin teil und an einem Hungerstreik gegen das Abschiebeabkommen zwischen Deutschland und dem Folterstaat Syrien vor dem deutschen Innenministerium. Er knüpfte in Deutschland als politischer Aktivist Beziehungen zu syrischen Oppositionellen und zu Menschenrechtsorganisationen wie The VOICE Refugee Forum und beteiligte sich an ihren Aktionen.

Gerichtsverhandlung am 11. Juni 2009 in Meiningen,
Gerichtsadresse: Verwaltungsgericht Meiningen, Lindenallee 15, 98617 Meiningen - Thüringen.

Wir fordern das Bleiberecht für Emad Hassan.
Wir Protestieren gegen die Abschiebung nach Syrien und gegen die Abschiebung von Emad Hassan

The Syrien Family Campaign in Germany:
Die Kampagne der syrischen Familie gegen Menschenrechtsverletzungen
und für die Freiheit der politischen Gefangenen:
Applaus für kurzes Verfahren: Drei Syrer erstreiten sich vor Gericht Aufenthalt
http://thevoiceforum.org/node/792
Statement zum Prozeß vor dem VG Meiningen >>>http://www.thevoiceforum.org/node/784
Erfolg vor dem Gericht in Meiningen >>> http://thecaravan.org/node/1542
http://www.damdec.org/preview.php?id=49&kind=moved_news
http://thecaravan.org/node/1496
http://thevoiceforum.org/node/724
http://thevoiceforum.org/node/707
http://thevoiceforum.org/node/700

Kontaktpersonen: The Syrien Family
Frau Selam Shenan; Tel.: Handy. 0176 24721790,
Herrn Tawfik lbebidy; Tel.: Handy. 0179 9058352

The VOICE Refugee Forum Jena
Adresse: Schillergässchen 5, 07745 Jena, E-Mail: thevoiceforum@emdash.org,
Internet: http://www.thevoiceforum.org
****
Emad Hassan
Auf dem Angespanne 3
99510 Apolda

An die Flüchtlingsselbstorganisation "THE VOICE Refugee Forum"

Ich komme aus Syrien und bin kurdischer Abstammung. Bekannterweise werden die Kurden in Syrien systematisch von der Regierung unterdrückt und davon waren auch ich und meine Familie besonders betroffen.

Aus diesem Grund bin ich aus Syrien geflohen und habe mich für Deutschland entschieden, da ich von einem sicheren Aufenthalt in diesem Land ausging. Ich bin aus einem Land geflohen, in dem Menschen verhaftet werden, weil sie Demokratie, Freiheit und Gleichheit fordern und ich möchte noch einmal darauf aufmerksam machen, dass besonders die Kurden hiervon betroffen sind.

Am 04.08.2008 bin ich am Flughafen in Frankfurt angekommen. Dort bin ich auch das erste Mal befragt worden. Leider konnte ich in dem Gespräch meine Situation nicht richtig und vollständig schildern. Ich war nicht in der Lage zu sagen, was mir passiert ist und aus welchem Grund ich geflohen bin. Zum einen war dies bedingt durch den Stress, dem ich ausgesetzt war, und zum anderen konnte ich den Dolmetscher sprachlich nicht gut verstehen und somit konnte er auch das, was ich ihm sagte, nicht richtig übersetzen. Dies führte dazu, dass der Mitarbeiter des Bundesamtes meine Aussagen nicht für glaubwürdig hielt. Nach vier Monaten kam dann der Abschiebebescheid. In dem Abschiebebescheid steht unter anderem, dass es kaum möglich ist, gegen diesen Bescheid Widerspruch einzulegen.

Wie ich schon erwähnte, hielt der Vorsitzende meine Aussagen für komplett gelogen. Außerdem sagte er, dass es nicht stimmt, dass Mitglieder der Partei, der ich auch angehöre, verhaftet werden, nur weil sie dieser Partei angehören. Dieses könne laut dem Mitarbeiter nur dann passieren, wenn man sich in illegaler Art und Weise gegen den Staat auflehnt und sehr stark negativ auffällt.

Ich war schon seit langem in dieser Partei aktiv tätig, die übrigens "Yekiti" heißt. Diese Partei ist in ganz Syrien und auch weltweit bekannt. Sie lehnt sich demokratisch und friedlich gegen das diktatorische Regime in Syrien auf.

Der Vorsitzende der Partei "Yekiti" und auch viele andere Mitglieder wurden in letzter Zeit nach und nach in Haft genommen, was der Mitarbeiter mir nicht glauben wollte. Auch in Deutschland versuche ich politisch aktiv zu sein, indem ich an Demonstrationen teilnehme, die gegen die syrische Regierung gerichtet sind.

Syrien und Deutschland haben ein Abkommen unterschrieben, das beinhaltet, dass ca. 7000 Syrer, die einen Asylantrag gestellt haben, abgeschoben werden müssen. Auch dagegen habe ich mit meiner Partei vor dem Innenministerium in Berlin demonstriert, indem wir drei Tage gehungert haben. Außerdem nehme ich regelmäßig an Sitzungen und Kongressen der Partei teil.

Die deutsche Regierung müsste genau wissen, wie gefährlich es für mich ist, nach Syrien zurückzukehren. Ich würde dort sofort verhaftet werden und lange Zeit im Gefängnis verbringen, da meine politischen Aktivitäten (Demonstrationen usw.) fotografiert und im Internet veröffentlicht worden sind.
Wie ich von meiner Familie erzählt bekomme, kommt regelmäßig die syrische Polizei zu meinen Eltern nach Hause und fragt nach mir. Meine Familie sagt, dass ich in Libyen arbeite. Darauf sagt die Polizei immer wieder, dass sie das nicht glauben, weil sie die Bilder von mir im Internet gesehen haben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen meine Sorgen verständlich schildern konnte und sie mir, als eine bekannte Flüchtlingsselbstorganisation, in dieser schwierigen und sehr gefährlichen Situation weiterhelfen können.

Gerichtsverhandlung am 11. Juni 2008 in Meiningen,
Gerichtsadresse: Verwaltungsgericht Meiningen, Lindenallee 15, 98617 Meiningen - Thüringen.
Mit freundlichen Grüßen
Emad Hassan, Tel.: 0176 85036100

Links to Emad Hassan protest and participation in Berlin, Germany
2009-05-26
تقرير عن اليوم الأول25.05.2009 من اعتصام برلين
Links to Emad Hassan protest and participation in Berlin with Foto reports:
http://www.gemyakurda.net/modules.php?name=News&file=art&catid=14&sid=21748

Language: 
Campaign: 
Local group: