No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Wir fordern die Verurteilung der Duisburger Polizei!!!

Presseerklärung vom 30. Juni 2005
AGIF - Föderation der ArbeiterimmigrantInnen aus der Türkei in Deutschland

Nachts gegen 03:00 Uhr wurden sechs jugendliche Migranten, die von einer Geburtstagsfeier zurückkamen, unter dem Vorwand einer Ausweiskontrolle von der Duisburger Polizei angehalten, brutal geschlagen und unter Gewahrsam genommen.

Als die Jugendlichen: Turan Burnaz (27), Adil Yildirim (21), Arburim Arifi (20), Fidan Vojvoda (20), Musa Manco (23) und Nurettin Elourati (23) nach der Abnahme ihrer Ausweise diese zurückforderten, wurden sie den Interventionen der Polizei ausgesetzt und auf's brutalste angegriffen. Dabei wurde Adil Yildirim das Kinn gebrochen und da das Nasenbluten von Musa Manco kein Ende nahm wurde er ins Krankenhaus eingeliefert.
Die Jugendlichen, die 6 Stunden unter Gewahrsam genommen wurden, waren nach ihren eigenen Aussagen auch in der Zelle den Angriffen der Polizei ausgesetzt.

Wir wissen, dass in den letzten Jahren viele MigrantInnen in verschiedenen Städten und auf verschiedenen Arten sowohl den Angriffen der Polizei als auch denen der rassistisch faschistischen Banden ausgesetzt wurden.
Wir wissen, dass vor einigen Jahren ein, in Gewahrsam genommener, afroamerikanischer Migrant seitens der Polizei außerorts geschlagen und mit der Waffe bedroht wurde.

Und erst in den vergangenen Tagen wurde im Osten ein afroamerikanischer Migrant in seiner Zelle erhängt aufgefunden. Es gibt noch einige ähnliche Beispiele und diese häufen sich von Tag zu Tag so sehr an, dass man nicht behaupten kann, dass diese Vergehen die Taten von ein paar Individuellen Polizisten seien. Es wäre wohl auch nicht angebracht zu sagen, dass der Deutsche Saat den hier geborenen, hier lebenden, ihre Steuern regelmäßig zahlenden und all ihren Pflichten nachgehenden Migranten gegenüber tolerant sei.
Die MigrantInnen, die ihr 60. Jahr hinter sich gelassen haben, sind immer noch nicht befugt zu wählen und gewählt zu werden. Wegen dem verlogenen und rassistischen Ausländergesetz wurde ein, seit 25 Jahren in Deutschland arbeitender, türkischer Migrant in den vergangenen Tagen abgeschoben.
Und aufgrund des neuen Zuwanderungsgesetzes wurden 50.000 türkischen Bewohner, die die doppelte Staatsangehörigkeit besaßen, die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen. Somit überließ der Deutsche Staat diese Menschen ihrem Schicksal.

Es würde kein Ende geben wenn man alle Ungerechtigkeiten des Deutschen Staates gegenüber den MigrantInnen aufzählen würde. Das jüngste Beispiel von Unrecht ist der agressive Angriff der Duisburger Polizei auf die jungen Migranten.

Wir als die Föderation der Arbeiter MigrantInnen in Deutschland - AGIF- protestieren massiv gegen das rassistische und gesetzlose Verhalten der Duisburger Polizei.
Wir fordern die Feststellung der Verantwortlichen und ihre gerechte Bestrafung!!!

Föderation der ArbeiterimmigrantInnen aus der Türkei in Deutschland (AGİF) agif@gmx.de
Fritz-Elsas Str. 60, 70174 Stuttgart – Deutschland
Tel: +49 (0) 711 2270205 Fax: +49 (0) 711 2845470 e-mail: agif@gmx.de Web: www.agif.de

Föderation der ArbeiterimmigrantInnen aus der Türkei in der Schweiz (İGİF) igif@gmx.ch

Föderation der ArbeiterimmigrantInnen aus der Türkei in Frankreich(FGİF-G) actit@noos.fr

ArbeiterimmigrantInnen – Kulturverein England Gik-Der)
wca1991@hotmail.com

Niederlande Vardiya Internationaler Kultur - und Kunstgesellschaft

Language: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate