No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

100 Euro gegen Residenzpflicht

The VOICE Refugee Forum – Kampagne gegen Residenzpflicht in Deutschland Juni und Juli 2009

Wir rufen Gruppen und Einzelpersonen auf, unsere Kampagne gegen die Residenzpflicht und für die Freilassung von Felix Otto zu unterstützen.

Felix Otto, Flüchtling aus Kamerun, musste wegen des rassistischen Sondergesetzes der Residenzpflicht für 8 Monate ins Gefängnis! Dieser Fall zeigt in drastischer Weise die Unmenschlichkeit dieses rassistischen Apartheid-Gesetzes, gegen das The VOICE und Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen schon seit Jahren kämpfen. Die Residenzpflicht muss endlich abgeschafft werden.

Am 25. Juni 2009 wird in Erfurt einer Demonstration gegen die Gefängnisstrafe von Felix Otto und für die Abschaffung der Residenzpflicht stattfinden.

Am 16. Juli 2009, dem 27. Jahrestag der Einführung des Residenzpflichtgesetzes, wollen wir vor der Justizvollzugsanstalt - JVA Goldlauter in Suhl eine Kundgebung in Solidarität mit Felix Otto gegen seine Inhaftierung und für die Abschaffung des Gesetzes abhalten.

Im Zeitraum Juni und Juli werden im Rahmen der Kampagne drei Vorbereitungswochenenden sowie mehrere Informationstreffen des Karawanenetzwerks in verschiedenen Flüchtlingsheimen (Katzhütte/Saalfeld, Gerstungen/Wartburgkreis, Breitenworbis/Eichsfeld, Gangloffsömmern/Sömmerda, Apolda – Stobraer Straße 86) und in Jena stattfinden.

Bundesweite Petitionen an politisch Verantwortliche sollen unsere Kampagne unterstützen.

Für die Durchführung unserer Kampagne benötigen wir Geld:

für den Transport von Flüchtlingen aus verschiedenen Heimen zu den Vorbereitungstreffen und von VOICE/Karawane-Delegationen zu den Informationstreffen in den Flüchtlingsheimen in Thüringen (Benzin, Mietwägen, Bahn).

für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung (Plakate, Fotokopien von Flugblättern, und Petitionen, Bürokosten)

für die Durchführung der Demonstration am 25.6.2009 (Gebühren, PA, Rednerhonorare, Koordination der Redner, Musikgruppen, Verpflegung)

für den Transport der Flüchtlinge zu der Veranstaltung am 25.6.2009 in Erfurt (Benzin, Mietwägen, Bahn)

Anwaltskosten für Felix Otto und ggf. weitere Flüchtlinge, die von Residenzpflicht betroffen sind.

Deshalb unser Aufruf an alle solidarischen Gruppen und Einzelpersonen

Unterstützt unsere Kampagne durch eine Spende von 100 Euro!

Spenden an den Förderverein The VOICE werden auf Wunsch mit einer Spendenquittung beantwortet, gelten als besonders förderungswürdig und sind daher von der Steuer absetzbar. Falls erwünscht, werden die Spender in dem Abschlussbericht über die Kampagne veröffentlicht.

Spendenkonto:
Förderverein The VOICE e. V., Göttingen
Bank: Sparkasse Göttingen
Bank Account: 127 829; Bank Code: 260 500 01
IBAN: DE97 2605 0001 000 1278 29, BIC: NOLADE21GOE

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Osaren Igbinoba
The VOICE Refugee Forum
* * *

Freiheit für Felix Otto!

Wir laden euch ein, euch uns anzuschließen und eure Unterstützung für unsere Forderungen zum Ausdruck zu bringen!

Felix Otto ist kein Krimineller; er wurde wegen eines rassistischen Gesetzes ins Gefängnis gesteckt. Wir fordern seine sofortige Freilassung und die sofortige Abschaffung der Residenzpflicht. Wir fordern alle fortschrittlichen Menschen und politischen Gruppen auf, uns dabei solidarisch zu unterstützen und mit uns die Inhaftierung Felix Ottos zu verurteilen und seine sofortige Freilassung zu fordern.

Freiheit für Felix Otto! Residenzpflicht abschaffen!

Die Residenzpflicht richtet sich gegen unser Grundrecht auf Bewegungsfreiheit und kriminalisiert uns. Deshalb leisten Aktivisten von The VOICE seit vielen Jahren Widerstand gegen dieses rassistische Sondergesetz. Mit dem Fall von Felix Otto wird die Dimension dieses Paragraphen sichtbar: Ein Mensch wird zu einer Haftstrafe von acht Monaten verurteilt - einzig und allein deshalb, weil er seinen Landkreis verlassen hat. Das ist eine skandalöse Form der Unterdrückung von Flüchtlingen und wir werden nicht aufhören, gegen solche koloniale Justiz in Deutschland zu
protestieren und Widerstand zu leisten.

Es ist Zeit, dass wir alle zusammenkommen, diskutieren und aktiv werden - wieder und wieder, um unseren Widerstand zu stärken und die richtigen Antworten auf dieses Urteil gegen Felix Otto zu finden – wir Flüchtlinge, um weiterzukämpfen und Widerstand zu leisten für unsere Grundrechte, ihr alle, damit eure Zeugenschaft Teil unseres Kampfes wird.

Hinaus auf die Straße!

Helft unserer Kampagne durch eure Spende und helft mit, unseren Aufruf weiterzuverbreiten!

Kommt zu unseren Demonstration und Kundgebungen!

Zeigt Solidarität mit Felix Otto und schreibt ihm oder ruft ihn im Gefängnis an:
Telefon : 03681/493-0
Telefax : 03681/493-300
eMail: Poststelle@JVASHL.thueringen.de

JVA Goldlauter
Zellaer Strasse 15
498528 Suhl
Postfach 300352
98503 Suhl

* * *

Demonstration in Erfurt: Am Donnerstag, 25. Juni 2009
The VOICE Refugee Forum fordert Sofortige Freilassung von Felix Otto!
“Residenzpflicht” abschaffen! Bewegungsfreiheit jetzt!
NO POLICE! NO CONTROL!
Treffpunkt: 13.00 Uhr, Am Anger
Kundgebung Mit African Percussion - Buggy Djembe Jive aus Jena

* * *
* * *
Appell der Karawane: Protestbrief an Wahlkreisabgeordnete – Residenzpflicht
„Eure“ Abgeordnete des Wahlkreises
Musterbrief zum download

The VOICE Netzwerk zum Thema Koloniales Unrecht in Deutschland

Karawane Open Air Tribunal und Aktionskonferenz 09
Mittwoch, 9. September, bis Sonntag, 13. September, 2009 in Erfurt
Vereint gegen die Fortsetzung kolonialen Unrechts in Deutschland

Pressespiegel und Hintergrundinformationen zum Felix Otto Kampagne gegen Residenzpflicht

Acht Monate Gefängnis für den kamerunischen Asylbewerber Felix Otto in Thüringen

Special events: Dokumentationsgruppen nach Thüringen gesucht!

Die Reise ins Gefängnis - Flüchtlinge fordern Freilassung eines Kameruners, der eingesperrt ist, weil er seinen Landkreis verließ (Neues Deutschland, 29.05.2009)

Acht Monate Knast für Verstoß gegen »Residenzpflicht« - Flüchtlingsorganisation plant Proteste
(Junge Welt - 24.05.2009)

Das erinnert an die Passgesetze der Apartheid (Telepolis 17.05.2009)

Fragwürdig - Gibt es Apartheid in Deutschland? (Neues Deutschland, 23.05.2009)

The VOICE Refugee Forum fordert die sofortige Freilassung von Felix Otto

Pressemitteilung von The VOICE Refugee Forum: Freiheit für Felix Otto!

Dafür bitten euch The VOICE Refugee Forum und die kämpfenden Flüchtlinge für eure Spenden und eure Unterstützung

Acht Monate Gefängnis für den kamerunischen Asylbewerber Felix Otto in
Thüringen

The VOICE Refugee Forum Broschüre zum KAMPF GEGEN DIE RESIDENZPFLICHT
Broschüre zum download (4,4 MB)

The VOICE Refugee Forum fordert die sofortige Freilassung von Felix Otto

Flüchtlingsdemonstration und Kundgebung gegen Residenzpflicht in Halle und
Erfurt

The VOICE Refugee Forum Germany
E-mail; thevoiceforum@emdash.org
http://thevoiceforum.org

Local group: 
Campaign: 
Language: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate