No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Kundgebung „Rassismus tötet“ in Graffenhainichen am 14 Mai 2013

Zeit: 14:00 Uhr – 18:00 Uhr Wo: Ausländerbehörde:
Karl-Liebknecht-Strasse 12

Die Kundgebung wird im Zusammenhang mit den „Antirassistische Aktionstage vom 10. bis 18. Mai 2013 in Sachsen-Anhalt“ organisiert von der Flüchtlingsselbstorganisation „Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrant_innen, The Voice und die Flüchtlingsbewegung Sachsen-Anhalt“ gemeinsam mit dem „Antirassistischen Netzwerk Sachsen-Anhalt“, um die Praktiken der Ausländerbehörde der Lutherstadt Wittenberg, die im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt handelt, was bedeutet:

Die gewollte Verweigerung der gesetzlichen Rechte von Flüchtlingen, wie das Recht zu Arbeiten, ist alarmierend. Nahezu allen Flüchtlinge im Landkreis Wittenberg und in ganz Sachsen-Anhalt wird die Arbeitserlaubnis gezielt verweigert, obwohl wir alle notwendigen gesetzlichen Voraussetzungen für diese erfüllt haben und hier bereits sehr lange leben, manche schon seit über 10 Jahren.

Die gewollte Verweigerung der Niederlassungserlaubnis (sicherer Aufenthalt) für Flüchtlinge in der Lutherstadt Wittenberg und in ganz Sachsen-Anhalt ist alarmierend. Fast allen Flüchtlingen wird gezielt die Niederlassungserlaubnis verweigert und sie werden gezwungen mit „Duldung“ (Aussetzung der Abschiebung) zu leben, obwohl wir Flüchtlinge alle gesetzlichen Vorraussetzungen erfüllt haben, manche schon seit über 10 Jahren.

Die gewollten Abschiebeandrohungen und Botschaftsvorführungen in der Lutherstadt Wittenberg und in ganz Sachsen-Anhalt gefährden das Leben der Flüchtlinge und bringen sie vor die Regierungen vor deren Verfolgung sie fliehen mussten.

Die gezielte Nutzung der Residenzpflicht (Verweigerung der Bewegungsfreiheit) um Flüchtlinge zu kriminalisieren in der Lutherstadt Wittenberg und in ganz Sachsen-Anhalt ist alarmierend. Fast alle Flüchtlinge in Sachsen-Anhalt werden im Namen der Residenzpflicht vorsätzlich kriminalisiert.

Wir verlangen von der Ausländerbehörde des Landkreises Wittenberg ihre systematische Verfolgung von uns Flüchtlingen zu stoppen!

Recht auf Arbeit für alle! Niederlassungserlaubnis für alle!

Bewegungsfreiheit für alle! Jetzt sofort!

Hört sofort auf uns zu ermorden! / Stop killing us now!

Language: 
Campaign: 

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate