No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Togo

Herr Woekessou ist frei! Abschiebung ausgesetzt!

Herr Koku Woekessou ist heute am 03. Juli 2009 nach zwei Monaten in Abschiebehaft frei gekommen. Die Abschiebung ist vorläufig für sechs Monate ausgesetzt. Erstmal Danke an alle bisherigen UnterstützerInnen - weitere Informationen folgen.

update Stoppt die Abschiebung
bitte schickt ebenfalls Protestfax

Language: 
Campaign: 

Behördlicher Stumpfsinn

*2 Jahre nach dem Höhepunkt der Kampagne für einen Abschiebestop nach Togo*

Language: 
Campaign: 
Local group: 

No Deportations to Togo or somewhere else!

On 10th of October 2006 the six-month deportation-stop to Togo has expired in Mecklenburg-Vorpommern. Since then the pressure on Togolese refugees has become stronger again: On 29th of November several refugees were deported from Düsseldorf to Ghana and Togo. In Mecklenburg-Vorpommern several refugees were asked to go to the Togolese embassy in Berlin at 15th of December. In Ludwigslust one Togolese was arrested on the Ausländerbehörde and put into deportation-prison. Actually he wanted to marry. Therefore he was obliged to hand out his passport to the authorities. Additionally there is some rumour that on 22nd of December a further deportation-charter is supposed to go to West Africa. So far it was not possible to confirm this particular information.

Language: 
Campaign: 

Plus d’expulsion ni vers leTogo, ni ailleurs!

Le 10 octobre 2006 expirait l’arrêt provisoire (6 mois) des expulsions vers le Togo, au Mecklenburg-Vopommern. Depuis, la pression sur les réfugiés a repris considérablement : Le 29 novembre dernier, plusieurs réfugiés ont été expulsés à partit de Düsseldorf vers le Togo et le Ghana. Au Mecklenburg-Vorpommern, de nombreux réfugiés ont reçu la sommation de se rendre le 15.12.2006 à l’ambassade du Togo à Berlin. A Ludwigslust, un Togolais s’est fait arrêter au service des étrangers et emmené dans une prison d’expulsion, alors qu’il s’y était rendu pour déposer ses papiers d’identité afin de pouvoir se marier. Une autre expulsion groupée vers l’Afrique de l’ouest serait prévue pour le 22.12.2006. Cette information n’a pas jusqu’à présent été confirmée. Il n’y a pas que les réfugiés togolais qui soient menacés d’une expulsion imminente, mais également tous les réfugiés qu’ils soient Afghans, Irakiens ou Ivoiriens. C’est pourquoi nous appelons tous les réfugiés à manifester le 18 décembre 2006 avec nous, avec la revendication : « LE DROIT AU SEJOUR ET DES PAPIERS POUR TOUS ! »

Language: 
Campaign: 

Keine Änderung der Lage in Togo - Alassane Mousbaou weiterhin klandestin in Ghana

Keine Änderung der Lage in Togo
Keine Abschiebungen nach Togo
Alassane Mousbaou weiterhin klandestin in Ghana

Pressemitteilung der Internationalen Kampagne gegen die Diktatur in Togo und anderen afrikanischen Ländern (zum Download)

c/o Internationales Zentrum
Brigittenstrasse 5
20359 Hamburg
Tel: +49-(0)40-43 18 90 37

Language: 
Campaign: 

Koalitionswille zur Abschiebung von togolesischen Flüchtlingen nicht zu brechen

Bundestagsfraktion DIE LINKE.

27.09.2006

Pressemitteilung von Sevim Dagdelen

Koalitionswille zur Abschiebung von togolesischen Flüchtlingen nicht zu
brechen

Die CDU/CSU-Fraktion hat in der heutigen Innenausschusssitzung einen
bundesweiten Abschiebestopp für togolesische Flüchtlinge (Drs. 16/2627)
abgelehnt. Dazu erklärt Sevim Dagdelen, migrationspolitische Sprecherin
der Fraktion DIE LINKE.:

Language: 
Campaign: 

Eltern und Kinder bei Charterabschiebungsflug nach Westafrika getrennt

Presseerklärung von PRO ASYL Bundesweite Arbeitsgemeinschaft für Flüchtlinge e.V.

27. September 2006

Abschiebung um fast jeden Preis:
Eltern und Kinder bei Charterabschiebungsflug nach Westafrika getrennt
Jetzt wird bekannt: Vater unternimmt einen Suizidversuch –
Abschiebung der Restfamilie per Learjet angekündigt

Dramatisches Nachspiel zu einer brutalen Abschiebung. Vom 18. September bis zum 20. September 2006 fand unter deutscher Leitung und unter Beteiligung der Niederlande, Frankreichs, der Schweiz und Maltas eine Sammelabschiebung per Charterflug in die westafrikanischen Staaten Guinea, Togo und Benin statt. Die Koordination erfolgte durch die Bundespolizei und die Hamburger Innenbehörde. Pünktlich zum Weltkindertag lobte der Bundesinnenminister die Aktion – nachdem der letzte Abgeschobene in Benin abgesetzt war. Der Flug sei ein „wichtiges Zeichen für den entschlossenen Willen der beteiligten europäischen Partner, die illegale Migration gemeinsam wirksam zu bekämpfen.“

Language: 
Campaign: 

Attikpasso Latevi Lawson ist frei - Attikpasso is free!

Dear friends and activists,

We are delighted to express our appreciation to all the single individuals, groups and organisations who have shared the common dream of solidarity for the freedom and struggles of Attikpasso Latevi Lawson in the deportation prison in Suhl-Goldlauter. He was freed after 5 months of imprisonment.

We look forward to see more of his arts and exhibitions soon.

Much power to the Team of the Refugee Council in Thueringen and The Caravan for the rights of refugees and Migrants with all others.

Language: 
Campaign: 

Illegale Verhaftung durch Ausländerbehörde Rathenow

Antirassistische Initiative e.V., Colbestraße 19, 10247 Berlin
Tel: 030-7857281, ari-berlin (ät) gmx.de

Illegale Verhaftung durch Ausländerbehörde Rathenow veranlasst
PRESSEMITTEILUNG, Berlin, den 02.07.06

Am Montag, den 26.06.06 ist Herr Abdoul-Marouf Issa-Gobitaka aus Togo rechtswidrig in Eisenhüttenstadt festgenommen worden. Er hat einen Asylfolgeantrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gestellt, wurde dann aber verhaftet. Ein Haftbefehl von einem Richter lag nicht vor. Das hielt Herrn Wolf, ein Sachbearbeiter von der Ausländerbehörde Havelland / Rathenow nicht davon ab, seine Kompetenzen zu überschreiten und rechtswidrig die Festnahme per Fax zu veranlassen.

Language: 
Campaign: 

Pages

Subscribe to RSS - Togo

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate