No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Berlin

Wegen Residenzpflicht vor Gericht. Der Fall Kodjo

2008-08-18 10:00:00 to 2008-08-18 15:33:00
description:

Die Residenzpflicht ist ein rassistisches Gesetz

Die Residenzpflicht ist dazu da, Flüchtlinge von der Außenwelt zu isolieren und sie daran zu hindern, sich zu integrieren. Das Gesetzt bestraft viele Flüchtlinge, die nicht mehr wissen, was sie tun sollen. So auch im Fall des politischen Flüchtlings Kodjo D'Almelda aus der Initiative TOGO ACTION PLUS:

Location:
Amtsgericht Halle (Saale) Strafabteillung, Thüringer Strasse16, 06112 Halle(Saale)

Cha Dong N. am 6. August ermordet

Mahnwache nach rassistischem Mord in Marzahn

10.08.08 | 15 Uhr | Helene-Weigel-Platz (S-Bhf. Springpfuhl)

Language: 
Local group: 

Mahnwache nach rassistischem Mord in Berlin Marzahn

2008-08-10 15:00:00 to 2008-08-10 19:16:00
description:

Am 6. August 2008 ermordete der Deutsche Tino W. (35) in der Marchwitza Straße in Marzahn den Illegalisierten „Cha Dong N.“ (dieser Name ist den ersten Presseberichten entnommen).

Location:
Helene-Weigel-Platz (S-Bhf. Springpfuhl), Berlin

Initiative in Gedenken an Oury Jalloh - Pressemitteilung anlässlich der Demonstration am 2.8.08 in Dessau und Hintergrundinfo

Im Anschluß veröffentlichen wir die Presseerklärung der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh bezüglich der Demonstration am 2. August und Hintergrundinformationen, warum die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh aus der Prozessbeobachtung ausgestiegen ist und eine Auflistung der zentralen Punkte, die die Staatsanwaltschaft und das Gericht ausschließt und somit zur Vertuschung beiträgt.

Language: 
Local group: 
Campaign: 

Raus aus dem Gerichtsaal- Heraus auf die Straße Bundesweite Demo in Dessau!

2008-08-02 13:00:00 to 2008-08-02 18:08:00
description:

Flyer und Plakat zum download

Location:
Dessau HBF

Demo anlässlich 15 Jahre Abschaffung des Asylrechts

2008-07-05 14:00:00 to 2008-07-05 23:17:00
description:

Für ein globales Recht auf Migration –
Solidarität ohne Grenzen gegen Rassismus, soziale Ausgrenzung und Überwachungsstaat
mehrsprachiger Aufruf

Location:
Schlossplatz (Berlin Mitte)

Stellungsnahme anlässlich der Fortsetzung des Prozesses im Todesfall Oury Jalloh

Im Fall Oury Jalloh hat es in den letzten Wochen einige neue Entwicklungen gegeben. Die wichtigste ist, dass am 25. April am Institut der Feuerwehr in Heyrothsberge bei Magdeburg ein Versuch unternommen wurde, das Feuer zu rekonstruieren, von dem angenommen wird, dass es Oury Jalloh getötet hat.

Der aufgrund der Erkrankung des angeklagten Polizisten Schubert und einer der Schöffen für etwa 8 Wochen ausgesetzte Prozess wurde am 2. Juni 2008 wiederaufgenommen.

Language: 
Local group: 
Campaign: 

Kundgebung in Gedenken an Oury Jalloh

2008-06-16 09:00:00 to 2008-06-16 17:38:00
description:

KUNDGEBUNG
in dessau, am montag, den 16. juni 08 ab 9:00 uhr
Organisiert von der Initiative in Gedenken an oury jalloh
Aufruf und Statement zur Fortsetzung des Prozesses

wir laden euch alle ein mitzukommen.

Location:
landgericht dessau

Kundgebung: Solidarität ohne Grenzen

2008-06-05 12:00:00 to 2008-06-05 18:12:00
description:

Zeitgleich mit den Protesten in Katzhütte, Thüringen, werden morgen, am 5. Juni um 12 Uhr Aktivistinnen und Aktivisten aus Berlin vor der SPD Parteizentrale gegen die menschenunwürdigen Zustände im Asylbewerberheim Katzhütte und gegen die Repressionspolitik der sozialdemokratischen Landrätin Marion Philip protestieren

Location:
SPD-Zentrale/Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 140, Berlin

Pressemappe zu Repression gegen KurdInnen in Berlin

description:

Pressemappe zum Download
Kurden fordern Friedensdialog ein
Berlin
22.04.2008

Die europäischen Länder, in erster Linie die deutsche Regierung, gehen seit Jahren mit Repressalien gegen die Kurden vor. Durch Festnahmen, Durchsuchungen und Verbote werden die Kurden systematisch kriminalisiert.

Taxonomy upgrade extras: 

Pages

Subscribe to RSS - Berlin

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate