No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

You are here

Police brutality

Stop racist police Brutality
Stoppt rassistische Polizeibrutalität

Wuppertal - Solidarität mit den protestierenden Flüchltingen in Berlin Kreuzberg und Hamburg

2014-07-03 18:00:00 to 2014-07-03 20:00:00

Soli-Kundgebung für die Flüchtlinge in Kreuzberg, Hamburg und überall!
Gegen Gewalt der Cops und gegen Polizeiwillkür! Gegen Gefahrengebiete und Sperrzonen!

Donnerstag, 03.Juli 2014, 18:00 Uhr, v.d.Heydt-Platz Wuppertal-Elberfeld

Polizei räumt den friedlichen Protest der Lampedusa in Hamburg

50 bis 60 überlebende Flüchtlinge des NATO-Krieges gegen Libyen von der Gruppe "Lampedusa in Hamburg" haben heute entschieden, friedlich vor dem Rathaus der Hansestadt Hamburg zu protestieren, um eine Reaktion von der Stadt Hamburg bezüglich ihrer Forderungen nach Anerkennung als Kriegsflüchtlinge nach §23 und Arbeitserlaubnisse zu erwirken.

Language: 
Local group: 
Campaign: 

Help! Hamburg Police Brutalizing Lampedusa refugees peaceful protest

Register your protest by Telephone, Fax and email to the Authorities in Hamburg and Luxemburg:

Please act to stop the police violence that is taking place in Hamburg against the 50 to 60 refugees of the Lampasas’ group in Hamburg who are on sit-in-strike in solidarity protest in front of city hall.

Language: 
Local group: 
Campaign: 

Öffentliches Hearing in Bremen: Wer war beteiligt an der Tötung von Laye Condé?

2014-06-14 10:00:00 to 2014-06-14 16:00:00

Wer war beteiligt an der Tötung von Laye Condé?
Samstag, 14. Juni 2014, 11.00 – 16.00 Uhr, Marktplatz Bremen

Untersuchungen zur Rolle von Politik, Justiz, Polizei und Medizin – Von der Brechmittelfolter zum Racial Profiling

Refugee Protest Hannover - Hungerstreik nach teilweise Räumung durch Polizei

Seit Samstag, dem 24. Mai 2014, protestieren die Flüchtlinge in Hannover gegen die Zustände in Niedersachsen für ihre Rechte. Am Mittwoch, den 28. Mai 2014 räumte die Polizei einen Teil der des friedlichen Protestcamps. Daraufhin trat Yassin in Hungerstreik. Im Anschluss ein Videobericht in english und die Stelungnahme von Yassir.

Refugee beginnt Hungerstreik am 28.05.2014

Quelle: Ageeb1999 - Self-Organized Media Collective

Mein Name ist Yassir und ich bin Mitglied des Refugee Protestcamps Hannover.

Während der letzten zwei Tage, dem 26. und 27. Mai 2014, war ich einer der Deligierten aus dem Refugee Protest Camp in Hannover, der an den Verhandlungen mit der Stadtverwaltung, der Polizei und den Politiker_innen teilgenommen hat, um über die Forderungen des Refugee Protest Camps zu sprechen.

Language: 
Campaign: 

Trial in Dessau against Mbolo Yufanyi for fighting racist police brutality and for justice for Oury Jalloh

2014-04-29 13:00:00 to 2014-04-29 16:00:00

Solidarity with Mbolo Yufanyi and the fight against (racist) Police brutality

"When exposing a crime is treated as committing a crime, you are ruled by criminals." This is why we desperately need System change in Germany.

Yet again, Mbolo Yufanyi is being tried in the German courts, this time in Dessau.

Solidarität mit Mbolo Yufanyi und dem Kampf gegen rassistische Polizeigewalt.

UHURU: Vielen Dank an alle diejenigen, die gestern mit uns im Amtsgericht Dessau gewesen waren. Dank an diejenigen, die den Kampf für Wahrheit und Gerechtigkeit für unseren Bruder Oury Jalloh bislang unterstützt haben und weiter unterstützen werden. Wie ich schon zu Bruder Mouctar immer gesagt habe: "Wenn es um Oury Jalloh geht, haben wir schon gewonnen. Wir demonstrieren nur, wie stark wir sind." Nach einer Erklärung meines Rechtsanwaltes zu den rechtlich illegalen Gewalthandlungen der Polizei am 7. Januar 2012 und meiner resilienten Rede zu Protokoll des Gerichtes (s. Anhang), wurde die Verhandlung auf Antrag meines Anwaltes wegen fehlender Unterlagen und Videos in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft auf unbestimmte Zeit verschoben. Es wird also am 6. Mai keinen weiteren Verhandlungstermin mehr geben. Der genaue spätere Termin der Neueröffnung des Verfahrens wird bekannt gegeben werden, so bald wir eine erneute Ladung erhalten. OURY JALLOH - DAS WAR MORD! Touch one touch all. UHURU "Wenn die Aufklärung über eine Straftat selbst wie eine Straftat verfolgt wird, dann werden wir von Kriminellen regiert." Deswegen brauchen wir dringend einen Systemwechsel in Deutschland.
English: Solidarity with Mbolo Yufanyi and the fight against (racist) Police brutality


Language: 
Local group: 
Campaign: 

Flüchtlinge aus Schwäbisch Gmünd kontrollieren am 20. April die Polizei in Jena und fordern eine Entschuldigung!

Jena, 20. April, 2014
Wir sind eine Gruppe von Flüchtlingsaktivisten aus Schwäbisch Gmünd. Wir erklären hiermit explizit, dass wir uns von niemandem von unserem Recht auf unseren politische Entfaltung abhalten lassen werden.
ENGLISH: Refugees from Schwäbisch Gmünd control the police in Jena and demand an excuse!

Language: 
Local group: 
Campaign: 

Pages

Subscribe to RSS - Police brutality

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate