No War - No Refugee
No NATO - No Refugee

Country Information

Here you find background information on Guinea, Iran, Kurdistan, Türkei.

Welcome to the site of the Caravan - for the rights of refugees and migrants. We are a nationwide network made up of refugees, migrants and antiracist groups. Read more about us. Lisez d'information de nous. Lesen Sie über uns.

Second Internet Workshop

The caravan is organizing a second Internet Workshop in Bremen from July 3 to 5, 2004. The goal is to develop the caravan website further on and get a first introduction into online-journalism. Everybody who interested to participate can get in touch with the organizers by email.

INVITATION TO THE NEXT INTERNET WORKSHOP IN BREMEN

Friday 2nd – Sunday 4th July, 2004.

This is to formally invite all interested persons to the next Caravan Internet workshop in Bremen. The schedule is as follows:

Date: Friday 2nd – Sunday 4th July, 2004.

Time: 18.00 pm

Language: 

HUNGER STRIKE June 19th - 22nd Berlin -against the criminal practice of deportation

HUNGER STRIKE
on June 19th - 22nd, 2004 at "Gendarmenmarkt" in Berlin/Mitte

against the criminal practice of deportation and the persecution
of Togolese and Cameroonian political exile opposition
by the German state.

Since the beginning of this year the persecution and deportation of refugees from Togo has increased massively. The peak level so far was the mass-deportation of 18 people from Togo and 26 from Cameroon, who were deported from Amsterdam under participation of Germany, The Netherlands, Belgium, France and the UK. Germany was involved with the deportation of 15 persons. During the night of May 25th/26th the political refugees from Togo and Cameroon were forced, against their protest, to enter a plane (Eyewitnesses stated it was a KLM airplane from the Netherlands) by the use of beating, pepper spray, dogs, plastic shackles and the new model of the "Deportation-Torture-Helmet" (These new models were presented by the German Home Office, after Amir Ageeb had died of suffocation because of being brutalized by border police and the use of a bike-helmet during his deportation in 1999).

Language: 
Campaign: 

GREVE DE LA FAIM 19.-22.06 Berlin - Contre les pratiques criminelles de déportation ...

GREVE DE LA FAIM
Du 19-22.06.2004 à “Gendarmenmarkt” Berlin/Centre.

Contre les pratiques criminelles de déportation et de persecution à l´encontre les exiles politiques togolais et camerounais par l´état allemand.

Language: 
Campaign: 

MISE AU POINT SUR LA MANIFESTATION A BERLIN CONTRE LES DEPORTATIONS:

Dans le cadre des activités marquant la journée internationale du refugié, le Haut Conseil des Nations-Unies pour les Refugiés organise un symposium à Berlin du 20 au 21 Juin 2004.
Ainsi, sous les voeux des autorités de cette institution et dans le soucis aussi de respecter les normes sécuritaires mises en place, nous avons préféré placer notre manifestation en marge de ce symposium.
Par conséquent, le programme sur notre appel à une manifestation contre les déportations et la grève de faim prévues du 15 au 18 Juin 2004 à été modifié conformement à la fiche d´invitation ci-dessous annoncée:

Language: 
Campaign: 

Hungerstreik gegen Abschiebungen nach Togo und Kamerun in Berlin 19. - 22. Juni

gegen die kriminelle Abschiebepraxis und die Verfolgung der togoischen und kamerunischen Exilopposition durch den deutschen Staat

Language: 
Campaign: 

La campagne pour l?abolition de la loi apartheid d?obligation de résidence

La campagne pour l?abolition de la loi apartheid d?obligation de résidence («
Residenzpflicht ») en Allemagne

La persécution d?activistes qui sont dans des organisations de réfugiés augmente!

Nous appelons à tous les individus et à toutes les formations sociales à prendre
une position claire contre cette loi!

Qu?est-ce qui c?est, la loi d?obligation de résidence (« Residenzpflicht »)?

Language: 

Dreitägiger Hungerstreik iranischer Flüchtlinge in Köln

Die Opfer der islamischen Republik Iran haben entschieden einen dreitägigen Hungerstreik in Köln vor dem westdeutschen Rundfunk - WDR durchzuführen.

Mit diesem Protest machen wir deutlich, daß der Iran kein sicheres Land ist und daß wir unsere Rechte als Flüchtlinge auf Grundlage der Genfer Konventionen, der
Allgemeinen Menschenrechterklärung und anderer internationaler Abkommen, die vom deutschen Staat unterzeichnet wurden, verteidigen.

Dies ist die erste Protestaktion gegen die Entscheidungen des Bundesamtes (für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge) , der Verwaltungsgerichte und speziell

Language: 

AUTONOMIE DER MIGRATION

Wo wir in dieser Debatte stehen

Zuallererst möchten wir betonen, dass die folgenden Standpunkte nicht notwendigerweise die des gesamten Karawane-Netzwerkes sind, da wir bisher keine erschöpfende Diskussion und Entscheidungsfindung zu diesen Punkten herbeiführen konnten. Allerdings handelt es sich um den Diskussionsstand einiger Gruppen innerhalb des Netzwerkes, woraus sich durchaus eine gewisse Repräsentativität ergibt.

In den vergangenen Jahren war die Diskussion des “Autonomie der Migration”-Ansatzes in weiten Teilen der deutschen Linken und darüber hinaus schwer in Mode. Schwammige Theorien und vage Vermutungen, verquickt mit dem, was für “Enthüllungen” und “Entdeckungen” gehalten wurde, bestimmten die Auseinandersetzung, im Zuge derer einige Gruppen auf diese Linie einschwenkten, während andere zu betonen versuchten, was bisher in diesem Diskurs bewußt übersehen oder fälschlicherweise für irrelevant gehalten wurde. Inmitten dieser widerstreitenden Pole fanden sich die ebenfalls konfligierenden oder komplementären Positionen einiger Flüchtlings-/MigrantInnen- und Antirassistischen Gruppen und Individuen mehr schlecht als recht wieder. Wir, als Netzwerk mit wesentlichem Schwerpunkt in der Flüchtlingsarbeit, halten es daher für nötig, einige für uns wichtige Beobachtungen und Aspekte in die Debatte einzubringen, bevor sie völlig missverstanden oder ausgeblendet werden.

Language: 

nächtliche Massenabschiebung von Hamburg nach Togo

- "Nacht und Nebel Aktion" zur Abschiebung Oppositioneller von Hamburg
in die Diktatur Togo
- Ausländerbehördensprecher belügt die Öffentlichkeit
- großangelegte Polizei- und Behördenoperation im Schutz der Dunkelheit
- Nachtflugverbot zur Durchführung von Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt

Language: 
Campaign: 

Verstärkt die Unterstützung für Gholam Reza Ghavidel

- Bundesamt will sich mit dem Fall neu auseinandersetzen
- Hungerstreik unterbrochen

Language: 

Pages

Subscribe to The Caravan RSS

Der Kampf von Flüchtlingen braucht Geld!

Die Karawane ist maßgeblich auf Spenden angewiesen. Unsere Organisation besteht überwiegend aus Flüchtlingen, die (wenn überhaupt) nur über sehr geringe finanzielle Mittel verfügen. Aus diesem Grunde haben wir 2008 den „Förderverein Karawane e. V.” gegründet. Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und kann deswegen auf Wunsch Spendenquittungen ausstellen, so dass sie steuerlich absetzbar sind. Wenn bei der Überweisung die Adresse mit angegeben wird, verschicken wir die Spendenbescheinigung automatisch spätestens am Anfang des Folgejahres.

Kontakt: foerderverein(at)thecaravan.org

Unsere Bankverbindung lautet:
Förderverein Karawane e.V.
Kontonummer
: 40 30 780 800
GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ: 430 609 67

IBAN: DE28430609674030780800
BIC: GENODEM1GLS

Events

M T W T F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Syndicate

Subscribe to Syndicate